Die Zeichen stehen auf Wechsel und Bewegung – Neumond im Skorpion am 7.11.18

 

Am 6.11.18 läuft Uranus (Freiheit)  wieder zurück in´s Widderzeichen. Den ganzen November über elektrisiert er mit seiner hochschwingenden Energie die Venus mit einem Freiheitsbedürfnis, kann sie  unberechenbar machen, weil sie ihrer Abhängigkeiten und Verstrickungen gewahr wird, die sie klein machen und lähmen.

 Die beiden Planeten können vergangene Versäumnisse aufzeigen, wo man nicht nach seinen Impulsen gehandelt hat, sich selbst nicht treu war oder aber kopflos alles über den Haufen geworfen hat. Das betrifft alle Beziehungen, auch geschäftliche.

Eine Zeit der  Kurskorrektur; zumindest sich bewusst zu werden, was man will und was nicht. Zu erkennen, wo man sich selbst im Wege steht, es aber anderen vorwirft. Uranus im Widder schenkt den Mut, Neuland zu betreten, kann aber auch dazu verleiten, ungeduldig vorzupreschen oder die Flucht nach vorne zu wählen, in der Hoffnung, schwierige Situationen hinter sich lassen zu können. Darauf liegt kein Segen. Im Annehmen beginnt sich das Schwierige aufzulösen und öffnet uns Tür und Tor für neue erfüllendere Erfahrungen.

Am 7.11.18 wechselt der aufsteigende Mondknoten* für anderthalb Jahre ins Krebszeichen, was im laufenden Jahr der Venus, die Hinwendung und die Entfaltung der weiblich-schöpferischen Energie weiter unterstreicht. Das Wasserelement weicht  verhärtete, gefühllose und erstarrte Strukturen  (absteigender Mondknoten im Steinbock) in uns und um uns herum auf , damit geistig-kosmische Entwicklungsimpulse auf fruchtbaren Boden fallen können, die nicht nur uns selbst, sondern dem Wohl aller dienen.

Ich erbaue ein erleuchtetes Haus, um darin zu wohnen,

lautet ein altes Mantra für das Krebszeichen. Die Überwindung der Vergangenheit, kindlicher Erlebnisse, Traumata und Ängste öffnet das Tor zur Quelle allen Seins. Jede Zelle unseres Körpers beginnt höher zu schwingen, was uns eine  wunderschöne Ausstrahlung, Gesundheit und Lebensfreude schenkt – berührende Verbindungen, ekstatische Liebe und ein gutes Händchen für alles. Wir beginnen unsere Potentiale dienend für eine bessere Welt, die auf Liebe und Wertschätzung aller Lebewesen gründet, zu teilen.

Der Eintritt des Drachenkopfes in den Krebs wird von einem sehr heilsamen Trigon mit Jupiter gerade noch im Skorpionzeichen und Chiron in Fische begleitet. Wir werden mit dieser kosmischen Heils- und Bewusstseinsenergie gesegnet, sobald wir bereit sind, wirklich ehrlich zu sein und uns versöhnlich und verzeihend zu zeigen – mit sich selbst und seinem Schicksal in Frieden zu kommen. Diesen Samen trägt der Mondknoten bei seinem Durchlauf durch Krebs/ Steinbock mit sich und es liegt an uns, ob der Same zum Blühen kommen kann – die Weiblichkeit in all ihrer Schönheit und Wildheit strahlen und glänzen kann. Und Männer mehr Zugang zu ihren wirklichen Herzgefühlen finden.

Der Neumond im Zeichen Skorpion am 7.11.18, um 17.02 Uhr hat transformierende, magische und geheimnisvolle Energien, die uns den Blick fürs Wesentliche öffnen können. Die tiefgreifenden Energien, schärfen das Bewusstsein, was verbraucht ist und losgelassen werden will. Der Neumond sensiblisiert  auch dafür, seinen Alttag bewusster und liebevoller zu gestalten – in einem wirklichen Austausch oder Verbindung mit anderen – von Herz zu Herz – oder dem, was man tut – mit Liebe und Hingabe.

Am 8.11.18 wechselt Jupiter für ca. ein Jahr in das Schützezeichen, seinem Domizil. Alle 12 Jahre kommt er dorthin zurück. Jupiter bringt Wachstum und Expansion in geistigen Dingen und beschreibt das innere Licht der Erkenntnis. Es geht um das geistige Feuer, das uns beflügelt, dem als richtig Erkannten, auch zu folgen. Folgen ist der falsche Ausdruck, denn der Schütze hat Pfeil und Bogen, kann das Gewünschte erschauen, und schießt in höchster Konzentration und im Einklang von Herz und Verstand seinen Pfeil. Er weiss intuitiv, dass das Erschaute, aufgrund der Resonanz früher oder später in sein Leben kommen wird. Was zu tun bleibt, ist den richtigen Rahmen für das Geschaute Tag für Tag zu kultivieren. Jeder trägt einen Schützeanteil in sich, nicht nur der Schützgeborene.

Jupiter kann auch überheblich und rechthaberisch daher kommen, kann in der Illusion leben, dass nur seine Meinung, seine Religion, seine Überzeugung die Richtige sei.

Jupiter hat wie der Mondknoten auch, bei seinem Eintritt in das Schützezeichen das schöne Trigon, mit Chiron in Fische und dem Drachenkopf* in Krebs. Ein segensvoller Aspekt, denn das Feuer des Schützen kann bei einfühlsamer Handhabung das Wasser  von Fische und Krebs wärmen. Das geistige Feuer entfacht Begeisterung auf der Gefühlsebene. Im ungünstigen Fall können die Energien hochkochen. Es kann explosiv werden, krachend, fauchend, zischend und laut. Vor allem dann, wenn man in der Illusion lebt, recht zu haben und beginnt, zu urteilen, zu verurteilen und zu richten. Das kann auch sehr schwierige und verletzende Situationen kreieren. Wichtig ist, anderen  Zuhören zu lernen, ohne  zu richten oder  zu (ver)urteilen. Jeder hat so seine Überzeugungen und mit verschiedenen Meinungen können wir auch wachsen, weil wir neue geistige Nahrung zur Auseinandersetzung bekommen, um Themen aus verschiedenen Blickwinkeln ganzheitlicher verstehen zu lernen.

(c) Susanne Glaser, 4.11.18, Pforzheim

Bild: Göttin Jedaya von Sonja Ziemann  Göttinzauber

Um weitere Anfragen vorweg zu nehmen: Ja, mein Artikel darf gerne geteilt oder kopiert werden (mit Name und Link zur Website). Herzlichen Dank dafür.  

*Mondknoten: Astronomisch sind die Mondknoten die beiden Schnittpunkte der Mond- und Sonnenlaufbahn um Mutter Erde, mit denen seit altersher die Finsternisse berechnet werden. In verschiedenen Kulturen  wird der absteigende Mondknoten als Drachenschwanz  und der aufsteigende als Drachenkopf* bezeichnet. Die individuelle und kollektive Aufgabe ist es, die Herausforderungen des Drachenkopfes anzunehmen, um einen Entwicklungsschritt in Richtung Ganzheit zu erleben Die Essenz des Wachstums liegt im Ausgleich beider Pole ( Kopf und Schwanz) mitten im Herzen des Drachens. Alle 18 Jahre steht die Achse in den gleichen Zeichen, sodass man sich auch Gedanken dazu machen kann, was vor ca. 18 Jahren aktuell war.

 

 

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email
,