Über den eigenen Schatten springen – SoFi am 21.8.17

 

Energetisch sind wir bereits schon im Sog der Sonnenfinsternis, die sich am 21.8.17 ereignet. Eine Sonnenfinsternis ist ein sehr starker Neumond, bei der sich der Mond vor die Sonne schiebt und sie mehr oder weniger abdunkelt. Dabei wird die dunkle Seite des Mondes bestrahlt, und kann Themen und Emotionen ins Bewusstsein spülen, die bisher ein Schattendasein geführt haben.

Kosmisch gesehen befindet sich die Menschheit an jenem Punkt, wo es darum geht, aufzuwachen von Fremdbestimmung, Programmierung und Konditionierung, hin zu dem, was und wer wir wirklich sind. Das ist ein zutiefst schöpferischer (Erkennnis-)Prozess, der die Bereinigung vieler Altlasten beinhaltet, bevor die Erneuerung sich auf allen Ebenen offenbaren kann.Wir befinden uns quasi in der Pubertät, wo Stimmungsschwankungen, Ängste und Unsicherheiten Gang und Gäbe sind, wo wir uns von der Übermacht und den Vorgaben der „Eltern“ lösen dürfen, um sich selbst zu entdecken und sich zum Wohle der Weltengemeinschaft zu verwirklichen.

Das betrifft vor allem die weibliche Energie, die sehr lange ein  Schattendasein geführt hat. Mindestens so lange, wie der Schöpfungsmythos der Bibel besteht, den wir kollektiv noch nicht überwunden haben. Wir Frauen spüren das auch ganz genau. Das nun langsam endende Fischezeitalter hat(te) die grosse Herausforderung  für die Menscheit als Evolutonsschritt, die Lügen, Täuschungen, Illusionen, Geheimnisse und die Trennung vom Kosmos aufzudecken, um das göttliche Sein zu entdecken.  Das wirkliche Sein bringt immer die Erkenntnis, schöpferischer Ausdruck des Ganzen und mit allem verbunden zu sein.

Übrigens ist die Entwicklung des Menschen immer erst weiblich, ca. in der siebten Woche trennt sich dann beim Embryo die männliche Entwicklung ab. Genau anders herum, wie es geschrieben steht.

Die Finsternisphase gibt uns ein sehr guten Zugang zur weiblichen Energie und Weisheit, die aus der Verarbeitung von Erfahrungen ensteht. Damit wird auch der Mut geboren, den weiblichen Weg trotz auftauchender Widerstände zu gehen. Venus im Krebs lässt uns erkennen, wo niedere Emotionen wie Eifersucht, Neid, Haben-Wollen oder die Angst nicht liebenswert und nicht gut genug zu sein, uns von der weiblichen Energie trennen. Vielleicht reagieren wir sensibel und schnell verletzt zur Zeit oder haben uns unbewusst dazu entschlossen, lieber das ohnmächtige Opfer zu sein. Trotz der starken Energien können wir uns auch richtig schlapp fühlen.

Lilith, die urweibliche Kraft, an der Hand von Saturn erinnert uns daran, auch rückwirkend die Verantwortung für unser Leben und Schicksal zu übernehmen. Ohnmacht empfinden wir, wenn äussere Situationen oder Menschen scheinbar nicht verändert werden können. Die Form der Ohnmacht anzunehmen, also die entsprechenden Emotionen auszuhalten, verhilft uns in die Liebe  zu kommen und loszulassen: dem anderen sein Los zu lassen.

  • Kannst Du anderen ihr Los lassen?

Verzeihung und Vergebung sind die wichtigsten Schlüssel, um ganz zu sich selbst zu finden, um heil und gesund zu werden und die weibliche Kraft in sich zu entfachen. Eine Frau, die sich entschieden hat, den Weg zu sich selbst zu finden, ist eine optimale Beziehungspartnerin. Sie spielt keine Rollen, um sich zu bestätigen, geht keine Machtrangeleien ein, sondern lässt sich berühren und inspirieren, ist offen, ehrlich, machmal wild  und authentisch. Sie ist sich selbst treu, lässt sich nicht unter Druck setzen und setzt auch andere nicht unter Druck.  Sie kann sich der Liebe, Erotik und dem heiligen Feuer der Sexualität, vertrauensvoll  öffnen und  hingeben, weil sie sich in sich selbst geborgen und angenommen fühlt., eine gute Erdung , starke Wurzeln und eine bewusste Verbindung zum Kosmos und zur Schöpfung hat.

Vor allem hat sie gelernt, wenn Unsicherheiten und aufgewühlte Emotionen den Blick verfinstern, dass sie sich zurückzieht, um ihre Emotionen und Schmerzen zu klären und mit sich selbst wieder im Einklang und Frieden zu kommen. Sie bleibt nicht in der Schuldzuweisung stecken, die ohnmächtig macht, sondern übernimmt die Verantwortung für sich selbst und ihre Emotionen und Erfahrungen. Das ist Liebe in reiner Form, die darauf wartet, endlich entdeckt und und vor allem im Alltag gelebt zu werden – zum Heil unseres ganzen Planeten. Das ist eine grosse Aufgabe und Herausforderung, seinen eigenen geprägten Mustern zu widerstehen und neue und bessere Lösungen zu finden. Es erfordert Achtsamkeit und ein In- Sich- Selbst- Gegründet sein. Es lohnt sich, dann wir betreten eine neue Bewusstseinsebene, die immer wieder grosse Erfüllung bringt.

  • Wie bist Du  als Frau und Beziehungspartnerin drauf?
  • Wie bist Du als Mann und Beziehungspartner drauf?

Betrachte Dich einfach einmal  aus der Vogelperspektive, wie Du Dich in Beziehungen verhältst und agierst.

  • Bist Du einfach Du selbst?

Der Neumond im Löwezeichen lädt ein, mutig über den eigenen Schatten zu springen, um das zu leben, wofür das innere Feuer brennt, wo es einem hinzieht, wo wir berührt sind, wo Freude ist und wo es sich richtig anfühlt.

Unsere wahre Grösse zeigt sich nicht in Bequemlichkeiten und Annehmlichkeiten,
sondern in Zeiten grosser Herausforderungen

 

(c) Susanne Glaser, Pforzheim, den 16.8.17

Bild: Himmelsscheibe von Nebra

Partielle Mondfinsternis am 7.8.17 in Löwe/Wassermann

 

 Der sehr energiereiche Vollmond am 7.8.17, um 20.11 Uhr (MESZ) im Zeichen Wassermann zeigt sich als partielle Mond-Finsternis.
Das Maximum der Finsternis liegt in unseren Breitengraden unter dem Horizont. Wenn der Mond bei uns ca. 21 Uhr ( je nach Lage) im Südosten aufgeht, kann man noch den Halbschatten der Erde am Rand sehen.
Der Mond wirkt dadurch wie“angeknabbert“ und ist mit einem gräulichen Schleier überzogen.
Genauso können wir uns fühlen, angeknabbert in einem inneren  oder auch äusseren Spannungsfeld mit einem grauen Schleier überzogen. Genau hier liegt wiederum die grosse Möglichkeit, zu erkennen und wahrzunehmen, wo Abhängigkeiten und Ängste daran hindern, überkommene Strukturen und überholte Beziehungsvorstellungen endlich aufzulösen und mutig neue Wege zu gehen. Ein kosmischer Segen liegt auf uns, wenn wir bereit sind, mutig das „Überholte“ wahrzunehmen, zu erkennen und entsprechend verändernd zu handeln.
 Wahrheit macht frei!

  • Fühlst Du Dich innerlich frei?
  • Welche Abhängigkeiten machen Dich schwer?
  • Bist Du durch und durch ehrlich und wahrhaftig?

Ein weiteres Thema bietet der Wassermannmond an: nämlich die Gleichberechtigung aller Menschen, die mir immer mehr als Gleichmachung  vorkommt, die die Wurzel der Probleme und die spezifische Individualität übergeht. Und wir wissen alle, dass die weibliche Energie nicht als gleichwertiger Pol zur männlichen im praktischen Leben  erfahren wird.

Der aufsteigende Mondknoten (Orientierungspunkt) an Mars und Sonne im Löwen will daran erinnern, dass wir keinesfalls gleich sind, sondern jeder von uns ein einzigartiges Individuum ist – jeder mit seiner eigenen Schönheit, Potential und Schöpferkraft ausgestattet, die sich in den Herzqualitäten und unserem Seelenplan ausdrücken, wo wir die Verbindung zu allem, was ist, wahrnehmen und fühlen können.Das ist auch die Ebene der Intuition.

Lilith, Ausdruck der weiblichen Urkraft, spielt bei diesem Vollmond ebenso eine Rolle; eine starke kosmische Lebenskraft, die sich nicht aufdrängt, sondern von uns Frauen entdeckt, eingeladen und mutig gelebt werden will. Wir brauchen in dieser Zeit, wo viele Themen wie Ernährung, Mensch- und Tierhaltung, Krankheiten, Ausbeutung der Ressourcen und Vergiftung und Zerstörung von Mutter Erde sehr ungut eskalieren, diese urweibliche Kraft, die mit der Erde, der Schöpfung und dem Kosmos in guter Rückverbindung steht. Jede einzelne Frau, die aufwacht und sich rückverbindet, und ihre eigenen ich-haften Muster  und die Trennung vom Kosmos überwindet, wird dazu beitragen, die Energie auf dem Planeten anzuheben, damit Frieden und Liebe sich entfalten können und die Erde in einem lichtvollen Netz umspannen. Ähnliches gilt auch für Männer, die auch einen Aspekt, der weiblichen Urkraft in sich tragen.

Es geht dabei nicht nur um uns selbst, sondern um unsere Kinder, Kindeskinder und alle Lebewesen auf der Welt! Indigene Völker treffen Entscheidungen immer im Hinblick auf das Wohl für sieben weitere Generationen.

  • Triffst Du auch so deine grossen Entscheidungen?
  • Siehst Du bei Entscheidungen nur Dich und deine Liebsten?
  • Lebst Du Deine weibliche Energie, auch wenn es unbequem ist?
  • Kannst Du Schmerz, Enttäuschung, Wut und Angst annehmen und heilen?
  • Machst Du andere für dein Schicksal verantwortlich?
  • Hast Du schon Deine Schönheit, Deinen Duft und Klang entdeckt?

Die laufenden Energien sind so stark, lass Dich berühren und mitnehmen in die eigene Liebe und Schöpferkraft, die sich zum Wohle der Welt und ihrer verschiedenen Lebensformen entfalten will.

Frieden wird in die Herzen der Menschheit kommen
wenn sie ihre Einheit mit dem Universum erkennen

Indianische Weisheit

 

Susanne Glaser, Pforzheim, den 3.8.17

Bild: Simone Andrich Pforzheim

Glanz und Gloria – Sonne im Löwen 2017

 

Vom 22.7. – 22.8.17 durchläuft die Sonne das Löwezeichen und bringt das Astrologische Jahr  der Sonne auf den Höhepunkt der warm strahlenden und glanzvollen Sonnenenergie – das Licht der Wahrheit berührt alles, was noch im Dunkeln liegt, damit es von uns wahrgenommen und geklärt werden kann.

Uranus setzt auf Freiheit, die, wenn sie ein Schattendasein geführt hat, mitunter sehr umstürzlerisch, unberechenbar, plötzlich oder mit lautem Getose auf sich aufmerksam machen kann. Abhängigkeiten wollen erkannt und verändert werden, damit unsere innere Sonne auch tatsächlich glanzvoll nach aussen strahlen kann.

Die Sonne korreliert zum einen mit unserem Solarplexus, das den Ort unseres Willens, Persönlichkeit und Ego`s  beschreibt. Es ist unser Kraftzentrum, mit dem wir unseren Willen in der Realität manifestieren. Das Ego kann sehr Ich-haft sein und aus niederen Motiven und häufig Ängsten  gespeist werden, die letztendlich niemanden dienen. Das Feuer des Solarplexus bringt Begeisterung, Schöpferkraft und Lebenskraft hervor, genauso läutert es ich-hafte Emotionen, die nicht den höheren Seelenplan miteinbeziehen.

Zum Anderen wird astrologisch die Sonne dem Herzen zu geordnet. Das Herz hat einen Zugang zu unserem Seelenplan und wenn das Ego im Dienst des Herzens steht,  sind wir auf dem richtigen Weg. Darüberhinaus, ist ein geöffnetes Herz die Verbindungsstelle, zu allem, was ist.
Die laufenden Energien ( Sonne/ Mars) können sehr kraftvoll machen, um fokussiert, sich auf die wesentlchen Dinge zu konzentrieren und innovative Visionen, neue Ideen und Inspirationen umzusetzen oder weiter daran zu feilen. Sie können aber auf Licht auf blinde Flecken in uns werfen,  und uns erschöpft und müde machen.

  • Bist Du Dir selbst treu?

Die Zeitqualität bringt es mit sich, dass Beziehungen, die nicht auf einem lebendigen Fundament stehen, auseinandergehen und Menschen auftauchen, die unsere Seele zum Schwingen und Klingen bringen – Seelenpartnerschaften.

Es ist eine sehr spannende und erneuernde Zeit, wenn wir bereit sind, willig alte Strukturen und Vorstellungen aufzugeben, und uns mehr von der Lebendigkeit berühren und führen lassen, statt sich in Gewohnheiten und Konventionen gänzlich zu erschöpfen. Die Phase gibt die richtigen Impulse, sich auf den Weg zu machen. Zum Löwen gehört Authenzität, Souveränität, Herzlichkeit und die Schöpferkraft, das zu verwirklichen, was uns am Herzen liegt.

  • Wendest Du Deine Schöpferkraft bewusst an?
  • Nutzt Du Deine Kreativität, um neue Lösungen zu finden?
  • Bist Du echt?

Dafür müssen wir neues Terrain betreten, was Mut braucht. Mut nicht nur, um aufzubrechen, sondern auch seinem Schmerz zu begegnen und nicht wegzurennen, in die alte Welt, wo die Suche nach dem Schuldigen, uns an eine sehr niederschwingende und krankmachende Energie oder Bewusstseinzustand bindet.

Das Leben ist ein Risiko, weil wir nie konkret wissen, was wirklich kommt. Es ist reine Illusion, sich ein Sicherheitsstrukturen in die Zukunft hinein zu bauen, das zielt am Leben und an der Schöpfung total vorbei. Das ist eine Absage an`s Leben und die Schöpfung. Damit trennt man sich vom Fluss des Lebens ab, und wird sich früher oder später auch entsprechend innerlich einsam fühlen. Leben geht nur im Hier und Jetzt, nur hier können wir fühlbar lebendig, in Freude, Mitgefühl und Begeisterung sein und vor allem berührt werden und andere berühren. Gewahrsein ist eine Qualität unseres Herzens, die mit tiefer Atmung richtig kultiviert werden will.

Der Paradigmenwechsel eröffnet uns die grosse Chance, genau in diese wache Lebendigkeit zu gelangen. Jeder einzelne, der aufwacht und mutig seinen Herzens-Weg geht, trägt dazu bei, dass die Welt sich ändern kann, hin zu einem freudvollen und friedlichen Ort.

  • Bist Du schon auf dem Weg?

Der Neumond am 23.7.17, um 11.46 Uhr (MESZ) im Zeichen Löwe lädt ein Neues zu beginnen. Die starken, elektrisierenden Energien, die vorhanden sind, wollen achtsam und besonnen angewandt werden, denn unbedacht haben sie auch ein gewaltiges Zerstörungspotential.

Schließe Frieden mit Deiner Vergangenheit
sonst ruiniert sie Deine Gegenwart

 

(c) Susanne Glaser, Pforzheim, den 18.7.17

Bild: Helga Albrecht (c) Chironverlag

Vollmond im Steinbock am 9.7.2017

 

Nicht gut genug und liebenswert zu sein, Schuld und Angst (vor dem Tod) sind die starken unsichtbaren Fesseln, die uns „unten“ halten, in einem Zustand, in dem wir in manchen Lebensbereichen wie ferngesteuert funktionieren und oft genug nicht wahrhaben wollen, wie lustlos, erschöpft und krank wir uns damit auf Dauer selbst machen.

Zu sich selbst ehrlich zu sein, ist der erste Schritt der Veränderung, der die entsprechenden Handlungen nachzieht.

Die Menschheit befindet sich von den grossen Zyklen her gesehen in einem Prozess des Aufwachens, der Bereinigung und Erneuerung. Es deutet die Überwindung alter Prägungen, Ängsten und schmerzlicher Erfahrungen an, um zum Wesentlichen – nämlich Deiner wahren Essenz  vorzudringen, die sich in der Schöpfung  aufgehohen fühlt und darum weiss, dass sie ein einzigartig schöner Ausdruck des Ganzen ist.

Mit dem  Vollmond im Steinbock am 9.7.17, um 6.06 Uhr geht es um Wahrheit, denn nur sie befreit und befähigt, ein Leben mit ehrlichen und aufrichtigen Beziehungen zu kultivieren, die auf Liebe, Lust und Berührung basieren – auch im familiären Bereich ( Krebs), der unsere Wurzeln bildet. Die Energien sind sehr turbulent und  herausfordernd. Themen und Streitpunkte, die aufkommen, wollen anders gelöst werden wie bisher.

Abwertungen, Verurteilungen, Schuldzuweisungen und Opferhaltungen sind die Mittel, mit denen wir vor allem uns selbst am allermeisten schaden.

  • gibt es Menschen, die Du abwertest und verurteilst?

Es ist so hilfreich, wenn wir emotional aufgewühlt und erregt sind, sich erst einmal zurückzuziehen, die Emotionenn abdampfen zu lassen oder noch besser körperlich auszuagieren, dann zur Ruhe zu kommen und  über das Thema zu reflektieren und nach Lösungen zu suchen. Es geht auch darum, einen Schmerz oder Enttäuschung aushalten zu können, ohne gleich in irgendwelche Muster zurückzufallen. Denn die Energien können geneigt machen, viel Porzellan zu zerschlagen, was die Sache nicht einfacher macht.

Das Horoskop zeigt an, dass tiefliegende Schmerzen und Verletzungen, aber auch Verurteilungen und Abwertungen, angenommen und geheilt werden wollen, um den anstehenden Schritt des Wachwerdens weiter vollziehen zu können.

Gerade für Frauen ist die Bereinigung der Wurzel und familiären Situation besonders wichtig, denn sonst kommt sie nicht in ihre urweibliche Kraft hinein. Unsere Körper – das Haus für Geist und  Seele-  sind  aus der sexuellen Energie enstanden, und es ist die sexuelle Grund-Energie, die unsere Zellen und den ganzen Körper belebt, jede einzelne Zelle und unser Sein schöpferisch fruchtbar macht und uns wachsen lässt.

Nicht umsonst befindet sich beim Wurzelchakra, die Kundalini-Energie – eine reine Bewusstseinsenergie. Einmal ausgelöst, verändert sie alles, sie reinigt und läutert unsere Zellen und unseren Emotionalkörper bis alle kleinmachenden Beschränkungen sich ins Licht erhoben haben und geheilt sind. Der angenommene Schmerz in der Familie und bei allen anderen Bezehungen, die immer wieder das Thema anrühren, befreit uns von dem 2000-jährigen Missbrauch und der Entwertung der urweiblichen Kraft. Ein weiterer essentieller Punkt, ist die Bereinigung aller Liebesverbindungen mit Expartnern, die vielleicht noch in der Verurteilung und Schuldzuweisung steckengeblieben sind und den freien Energiefluss blockieren.

  • Wie stehst Du zu Ex-Partnern?

Der Mond im Steinbock erinnert an die Verantwortung, die wir als Erwachsene für uns selbst und unsere Erfahrungen zu tragen haben. Es liegt ausschliesslich an uns selbst, ob wir Freundschaft mit unserem Schicksals schliessen, es als Wachstumschance und als Weg der Selbsterkenntnis sehen oder ob wir im Sumpf des Opferbewusstseins, langsam immer tiefer sinken. Jeder einzelne hat die Kreativität mitgebracht, neue Lösungen für sich selbst zu finden. Probiere es einfach aus.

Khalil Gibran hat den Schmerz poetisch wunderbar auf den Punkt gebracht:

 

 Schmerz

 Euer Schmerz ist das Zerbrechen der Schale, die euer Verstehen umschließt.

Wie der Kern der Frucht zerbrechen muss, damit sein Herz die Sonne erblicken kann, so müsst auch ihr den Schmerz erleben.

Und könntet ihr in eurem Herzen das Staunen über die täglichen Dinge des Lebens bewahren, würde euch der Schmerz nicht weniger wundersam scheinen als die Freude.

Und ihr würdet die Jahreszeiten eures Herzens hinnehmen, wie ihr stets die Jahreszeiten hingenommen habt, die über eure Felder streifen.

Und ihr würdet die Winter eures Kummers mit Heiterkeit überstehen.

Vieles von eurem Schmerz ist selbst gewählt.

Er ist der bittere Trank, mit dem der Arzt in euch das kranke Ich heilt. Daher traut dem Arzt und trinkt seine Arzneien schweigend und still.

Denn seine Hand, obwohl schwer und hart, wird von der zarten Hand des Unsichtbaren gelenkt.

Und der Becher, den er bringt, ist, obwohl er eure Lippen verbrennt, geformt aus dem Ton, den der Töpfer mit seinen heiligen Tränen benetzt hat.

Khalil Gibran, arabischer Dichter
(1883-1931)
Aus: Der Prophet

 

Der Blick ins Horoskop bringt Dir mehr Klarheit und Orientierung in Dein Leben, und wichtige Erkenntnisse, wer Du wirklich bist, was Du an Potential und individuellen Herausforderungen mitgebracht hast und was jetzt für Dich ansteht. Individuelle Lösungen, die im Alltag umsetzbar sind, warten auf Dich. Rufe mich einfach an oder schreibe mir eine Email. Ich freue mich auf Dich.

 

Susanne Glaser, Pforzheim, den 6.7.2017

 

Mond/Krebs und das Sakralchakra Juni 2017

 

Am 21.6.17 tritt die Sonne in das Krebszeichen ein und markiert die Sommersonnenwende, die auch langsam die Themen des nachfolgenden Halbjahres einläutet.

Mond/ Krebs korreliert mit dem Sakral-Chakra, dem 2. Chakra, das mit dem Wasserelement verbunden ist. Es wird auch Sex-Chakra genannt, was aber für mich eine begriffliche Entwertung ist.

Sakral-Chakra

Essenz: Ort sexueller, erotischer und schöpferischer Energien; Begehren, Sinnlichkeit und Kreativität; ursprünglicher und ungefilterter Ausdruck von  Emotionen; lebendige, erfüllende und inspirierende Verbindungen nicht nur zum anderen Geschlecht.

Blockaden: Schuld; Scham; Angst, kollektiv verletzte Weiblichkeit

Sakral bedeutet heilig und geweiht und lässt schon ahnen, wo das alte biblische Schuldthema die Frauen, und als Konsequenz auch die Männer, besonders getroffen hat. Die tiefe weibliche Hingabefähigkeit, ihren urweiblich schöpferischen Ausdruck und  Sinnlichkeit sind ziemlich auf Eis gelegt worden. Daraus ergibt sich im unerlösten Zustand eine Sexualität, die sich häufig über Kuschelsex und verschiedene Praktiken, mit oder ohne Hilfsmittel, ausdrückt und den Status der gegenseitigen Selbstbefriedigung häufig nicht überwinden kann. In den letzten Jahren zeigt sich auch eine immer grössere Verrohung dieser Sakralen Energien. Das Chakra befindet sich übrigens eine Handbreit unter dem Bauchnabel.

  • Wie gehst Du mit dieser sakralen Energie um?
  • Welche Qualität hat Deine Erotik?
  • Kannst Du Dich bedingungslos  hingeben?

Das Wasser des Chakras läutert Emotionen, Verletzungen und Ängste, die durch die tiefe Berührung an die Oberfläche des Bewusstseins gespült werden.

Die Emotionen, häufig ein Relikt aus der Kindheit und aus dem kollektiven Erfahrungen, wollen angenommen und geheilt werden. Vor allem braucht die weibliche Energie ihre Rückverbindung an Mutter Erde, um ihr Vertrauen, ihre wahre Weiblichkeit und ihren Verlust an wirklicher Geborgenheit, Selbstachtung und Eigenliebe wiederzufinden.

Jedes Gefühl von  Schmerz,  Wut und Ohnmacht, das in uns angesprochen wird, dient der Befreiung und Heilung unserer wahren göttlichen Essenz. Jede Schuldzuweisung verhindert den Zugang und verstrickt in Abhängigkeit.

Auch der Mann erfährt durch eine liebende und geöffnete  Frau eine tiefgreifende Transformation, die ihn mehr erdet und immer mehr befähigt, ganzheitliche Entscheidungen zu fällen, die dem Wohl vieler dienen– nicht nur dem eigenen. Hierbei möchte ich daran erinnern, dass wir Menschen immer beide Energienausprägungen in uns vereinen!

Darüber hinaus ist das Sakralchakra auch der Sitz unseres inneren Kindes, das bedingungslos geliebt sein will. Das angenommene und geliebte innere Kind schenkt  reine, vorurteilslose und unschuldige Freude an den Mysterien des Lebens, das es mit großen Augen bewundert und ehrfurchtsvoll bestaunt, das neugierig und lustvoll ausprobieren, experimentieren und das Leben erfahren will.

Das Horoskop der Sommerwende schenkt uns wertvolle Impulse, sich hingebungsvoll zu öffnen und das Leben zu feiern, die Schönheit und die Fülle in allem, was ist, zuerkennen und sich berühren und durchdringen zu lassen. Es stehen noch immer wichtige individuelle Heilungsprozesse an, um ganz in den Flow zu kommen, um sich als göttlich-kreativer Ausdruck der Schöpfung wiederzufinden. Vertrauen in die Schöpfung zu kultivieren steht obenan.

Mond und Venus im Stier sensibilisieren die Sinnlichkeit, Pluto verleiht Tiefgang. Im ungünstigen Erleben sind auch Machtkämpfe, Manipulation und Forderungen angezeigt, die bei nicht Erfüllung, kindliches Schmollen und Trotz auslösen können.

  • Wo bist Du noch blockiert?
  • Frag mal Dein inneres Kind, ob es sich mit Dir wohlfühlt

Der Lauf der Sonne durch das Krebszeichen ist seit einigen Jahren mitunter sehr herausfordernd. Durch entsprechende Situationen und Geschehnisse kann ein zutiefst schöpferischer Prozess ausgelöst werden, sich selbst in einem grösseren Kontext wiederzufinden und entsprechend neue lebendige Strukturen, was die eigenen Wurzeln, die Weiblichkeit und die Familie betrifft, aufzubauen. Die eigenen Wurzeln zu klären ist so wichtig, weil wir über unsere Wurzeln genährt werden. Ein Baum ohne Wurzeln kann nicht in die Höhe wachsen. Das Paradies, welches uns im Jenseits beschrieben wurde, ist im Diesseits ein Bewusstseinzustand, in den wir hineinwachsen können und Teil des kosmischen Bewusstseins werden.

  • Sind Deine Wurzeln bereinigt?
  • Was steht noch zur Lösung an?

Unser Geschichtszyklus mit all seinen Vorgaben, Konditionierungen und Programmen hat ein Denken und Fühlen hervorgebracht, das vom Kosmos und der Schöpfung abgeschnitten ist. Das endende dunkle Fischezeitalter steht u.a. für Opferbewusstsein, Täuschung, Lüge, Angst, Trennung, Illusion, Sucht, Geheimnisse, aber auch Heilung all dieser ungünstigen Ausprägungen, um wieder den Weg zur Einheit von Kosmos, Schöpfung und Menschheit zu finden.

Dafür brauchen wir unseren Körper- ein Meisterwerk der Natur- in dem sich der ganze Kosmos spiegelt. Und genau deswegen ist es wichtig unseren Körper liebevoll anzunehmen, weil nur über ihn können wir uns authentisch ausdrücken und können das Finden, was uns wirklich nährt und Freude macht.  Nicht umsonst heisst das Mantra für das Kebszeichen:

Ich erbaue ein erleuchtetes Haus, um darin zu wohnen.

Dieses Haus bezieht sich auf unseren Körper, der zum Strahlen gebracht werden will. Das geht nur, wenn wir die Vergangenheit überwinden lernen, und ins Hier und Jetzt völlig eintauchen und uns von dem, was ist berühren lassen können. Das ist übrigens ein Willenentscheidung, die immer geht, wenn man will! Mit Entspannung und  tiefer Atmung ist alles möglich. Und es ist so heilsam und wohltuend, auch in stressreichen und unsicheren Zeiten.

  • Ist Dein Haus erleuchtet?
  • Fühlst Du Dich wohl und geborgen darin?
  • Was will verändert werden?

Der Neumondzeit im Krebszeichen am 26.6.17 lädt ein, sich dieser Themen zu nähern, bewusster zu werden und entsprechend zu handeln.

 

Susanne Glaser, Pforzheim, den 20.6.17
Bild: artedea.net

Vollmond Zwillinge – Schütze im Juni 2017

 

Venus, die Liebesgöttin, tritt am 7.6.17 in das Stierzeichen, eines ihrer Domizile, ein. Im Stier geht es um Fülle, Eros, Hingabe, Sinnlichkeit und Körperlichkeit.

Sie hat noch den Ruf von Uranus aufgenommen, der da  heisst, ohne Freiheit, kann die Liebe nicht lebendig, feurig und berührend sein. Eben genau das, was unserer tiefsten Sehnsucht entspricht.

Die Suche nach Sicherheit ertränkt und erstickt gerade diese lebendigen Gefühle, die nur entstehen, wenn man sich immer wieder neu begegnen und definieren kann, wenn einem der Andere nicht zu sicher ist. Neu definieren deshalb, weil die Liebe lässt uns wachsen, über uns selbst hinaus, in ungeahnte Bereiche und Höhen, ebenso in die Tiefe, ein ständiger Wandlungs- und Läuterungsprozess, der uns das Leben und seine Mysterien in allen Facetten erfahren lässt.

  • Was wiegt mehr bei Dir: Freiheit oder Sicherheit?

Mit Mars hat die Venus zur Zeit ein inniges Techtelmechtel, an dem wir lustvoll und sinnlich teilhaben können. Um berührt und ekstatisch zu sein, bedarf es nicht unbedingt eines Partners. Die Energien stehen jedem zur Verfügung und schenken uns die Anreize, das Leben intensiv und richtig lustvoll zu erfahren. Die grundsätzliche Zeitqualität führt viele Seelnpartner zueinander, privat wie auch beruflich. Andere Beweggründe lösen sich zunehmend auf oder stagnieren in Sackgassen.

  • Kannst Du Dich  frei und hingebungsvoll erleben?
  • und Dich vom Schönen durchtränken lassen?
  • Oder ist Dir die Sicherheit, die leblos macht, wichtiger?
  • Bist Du überhaupt erreichbar?

Der Vollmond im Zeichen Schütze am 9.6.17 um 15.09 Uhr (MESZ) und die dazugehörende Phase markieren einen Wendepunkt, der unterstützt, überholte Denkmodelle, die nicht der Lebendigkeit, Freude und Demut der Schöpfung gegenüber dienen, über Bord zu werfen. Er lädt ein, die eigene Wahrnehmung und das innere Auge zu schärfen und sich ein eigenes Bild von sich selbst, vielen Situationen, vorgegeben Informationen. Konventionen und Konditionierungen zu machen- getreu dem Motto: man sieht nur mit dem Herzen gut.  Ein Vollmond bei dem es speziell um Wahrheit, Gerechtigkeit und das Wesentliche geht.

Gerade Enttäuschungen zeigen auf, dass Erwartungshaltungen nicht erfüllt wurden. Mit Erwartungshaltungen verpassen wir das Leben im Hier und Jetzt und machen uns abhängig von irgendwelchen Faktoren oder Menschen. Damit schaffen wir unser eigenes Unglück.

  • Welche Erwartungen trennen Dich vom Fluss und der Fülle des Lebens ab?

Die Konstellationen erweitern aber auch unsere Wahrnehmung, sodass neue Facetten an alten oder neuen Themen entdeckt werden können, die ein neues und konkreteres Bild ergeben können. Damit wird sich auch bei manchen Vorhaben oder  Beziehungen zeigen, was noch Bestand hat, oder beendet werden will, damit das Richtige und Passende ins Leben Einzug halten kann. Neptun kann im schwierigeren Erleben auch geneigt machen, sich die rosarote Brille aufzusetzen oder sich täuschen zu lassen.

Die Phase kann auch wieder Altlasten an die Oberfläche spülen, die nun geheilt und verziehen werden können. Jedes Nicht-Verzeihen-Können schränkt die eigene Lebensqualität ein, trennt uns von der göttlichen Urquelle, die uns mit Vitalität und Lebenslust nährt.

Kosmisch gesehen befinden wir uns seit ein paar Jahren in einer Phase der Bereinigung und Erneuerung. Jeder Einzelne ist davon betroffen und kann sicherlich ein Lied davon singen.

Die Bereinigung ist so wichtig und höchst schöpferisch, weil wir die Chance haben, uns aus den selbst gebauten Gefängnissen zu befreien, in die wir hinein konditioniert und verbogen wurden. Es ist ein Geschenk, endlich  das zu leben, was unserem göttlichen Seelenplan entspricht. Der Mut, den wir dafür brauchen, liegt in uns selbst. Wenn wir uns mit jeder Faser unseres Körpers dafür entscheiden, steht der Kosmos schützend  und stärkend hinter uns.

 

Was es ist

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe
 
Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe
 
Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe
 
Erich Fried

 

Susanne Glaser, 6.6.2017, Pforzheim
Bild: http://ineshonfi.com

Die zwei Seelen in unserer Brust – Neumond im Zwillingszeichen 2017

 

Historie,religion,kunst - Forskjellig

Nicht nur der Zwillingsgeborene kennt die zwei Seelen in der Brust, sondern es ist mehr oder weniger unser aller Thema, das anatomisch mit den beiden Hirnhälften zusammenhängt – die rechte weiblich-intuitive Hemisphäre und die linke männlich-analytische Seite – beide mit den entsprechenden Organ- und Bezugspunkten in unserem ganzen Körper.
Dabei gilt zu beachten, dass die linke Hemisphäre eher der rechten Körperseite zugeordnet wird, und die rechte, eher der linken Körperseite- also über Kreuz.

Im laufenden Paradigmenwechsel ist jeder einzelne eingeladen linkslastig (männlich) konditionierte Denkstrukturen zu erkennen und zu überwinden, damit der Raum für ein schöpferisches, ganzheitliches und universales Denken, das beide Hirnhälften verbindet, entwickelt werden kann. Mit diesem Denken greifen wir auf unser ganzes Potential zurück und werden unserer eigenen Grösse, Flexibilität und Kreativität bewusst.

Logik bringt Dich von A nach B
Fantasie, wohin Du willst

Albert Einstein

Anatomisch sind die beiden Hemisphären mit einer Brücke verbunden. Je ganzheiticher wir denken, je mehr kommunizieren die beiden Hirnhälften und damit jede Zelle unseres Körper miteinander und bringen neue Inspirationen, Intuitionen und viel bessere und kreativere Lösungen hervor. Das ist für Körper, Geist und Seele sehr heilsam und verbindet uns mit dem wahren Leben, der Berührung, der Neugier und Leichtigkeit im Sein-  egal, welche Stürme im Aussen toben.

Unser Leben ist das, wozu es unser Denken macht
Denn von unseren Gedanken nimmt die Seele ihre Farben an

Die Konstellationen fördern in dieser Zwillings-Mondphase (bis zu nächsten Neumond) genau die ganzheitliche Denkart, die sich von Gedanken mit inneren Bildern, Empfindungen und Gefühlen nährt. Wenn Denken und Gefühl kohärent sind, entsteht Zuversicht, die uns vermittelt, dass alles im Fluss ist. Dafür brauchen wir immer wieder Rückzug, um ganz bei sich selbst anzukommen. Denn zuviele Informationen von Aussen, machen kirre und geneigt, nur die eine Seite sehen zu wollen.

Bis Anfang Juni können in laufenden Projekten, Vorhaben  und Beziehungen Schwachstellen aufgezeigt werden, die zu einer Kurskorrektur einladen. Enttäuschungen treten da auf, wo man nicht genau hinschauen wollte und sich  Illusionen hingab. Auftauchende Widerstände helfen grundsätzlich mehr in die Klarheit zu kommen. Die Energien können sich aber auch an Widerständen sehr aufreiben und zu entsprechenden, wenig konstruktiven Entladungen führen.

Ansonsten dürften die Energien im Fluss sein und schöne Begegnungen, Gespräche und Leichtigkeit bringen. Wenn wir bereit sind, uns auf neue Erfahrungen einzulassen, neugierig und offen sind,  werden wir erstaunt feststellen können, wie schön und berührend das Leben und Begegnungen  doch sein können.

Nicht unter Druck, sondern im unbekümmerten freien Zusammenspiel
erfindet sich das Leben immer wieder neu

Prof. Dr. Gerald Hüther, Neurobiologe

Der Neumond ist am 25.5.17, um 21.44 Uhr (MESZ) im Zwillingszeichen. Vor Neumond ist eine ideale Zeit zum Loslassen und Klären. An und nach Neumond unterstützt die Wachstumsenergie des Mondes neue Vorhaben.

Susanne Glaser, Pforzheim, den 23.5.17

Der Mai-Vollmond in Stier/ Skorpion am 10.5.17

 

Vom 7.-15.5.17 steht Mars unter schwierigem Einfluss, der keine klare Sicht auf Entscheidungen bringen kann. Die Hoffnung auf schnelle Lösungen kann den Blick verklären, und geneigt machen, sich selbst und andere zu blenden, sich Illusionen hinzugeben, die sich früher oder später als Schlag ins Wasser herausstellen könnten.

Deswegen ist es sinnvoll Entscheidungen besonders gut zu hinterfragen oder am besten auf die eigene Intuition zu hören und mutig seinen Weg zu gehen.

Möglicherweise kommen wir mit dieser Energie nicht richtig in die Pötte, das Immunsystem schwächelt oder haben einfach einen Durchhänger.

Ansonsten liegt fast den ganzen Mai über auf Entscheidungen, die auf Neuerung und Aufbruch in neue Gefilde stehen, ein kosmischer Segen in der Manifestation – auch wenn sich das nicht gleich zeigen sollte, ganz getreu dem Motto: gut Ding, braucht Weile.

Am 10.5. 17 haben wir Vollmond im Zeichen Skorpion – der Mai-Vollmond, der in Indien zu Ehren Buddhas gefeiert wird. Ebenso haben unsere Ahnen diese leidenschaftlich erotische Energie, die Fülle und Fruchtbarkeit von Mutter Erde, für ihr Liebesleben genutzt, um das Wesen der körperlich-seelischen Liebe, Sexualität und Vereinigung umfassend kennenzulernen und auf immer höheren Stufen zu erfahren. Denn daraus wird unsere Lebenslust  und das Bewusstsein, Teil dieses göttlichen Ausdrucks zu sein, geboren.

Das erdige Stierzeichen ist der materielle Ausdruck der weiblichen Urkraft, die sich in überfliessender Schönheit, Hingabebereitschaft, Fruchtbarkeit und einer guten Rückverbindung an die Erde und Schöpfung, ihre einzigartige Schönheit, Weisheit und Individualität offenbart. Das ist eine weibliche Domaine, die wieder entdeckt und gelebt werden will, damit die Erde und all ihre Lebewesen wieder in Harmonie kommen können –  in einen gesunden Ausgleich von weiblicher und männlicher Energie.

  • Lebst Du die weibliche Urkraft?
  • oder funktionierst Du noch?

 

Unwissenheit, Kontrolle, Verspannungen, konditioniertes Mangeldenken und tiefverwurzelte Ängste verwehren uns den Zugang zu diesen überaus beglückenden und erfüllenden Erfahrungen. Mit der Vollmondenergie können wir uns gewahr werden, wo wir uns selbst im Wege stehen und entsprechend handeln, um alte leblos gewordenen Strukturen bewusst aufzulösen, damit das blühende Leben unser Sein durchdringen und nähren kann

  • Kannst Du Dich total hingeben?
  • Womit stehst Du Dir selbst im Weg?
  • Was will beendet werden?

Der Maivollmond erinnert uns auch an die Rhythmen der Natur: ein stängiges Werden und Vergehen. Damit lehrt uns die Natur und die Schöpfung, das Hier und Jetzt dankbar anzunehmen und auszukosten. Darauf einen Anspruch zu erheben, dass alles immer so bleibt, wie es war, ist die Ursache für viel Leid, das wir selbst mit unserem falschen Denken kreieren.

  • ist Dein Denken an der Rhythmik und Ordnungen der Schöpfung ausgerichtet?
  • oder ist Dein Denken davon abgetrennt?

Es liegt an uns, wie wir damit umgehen, ob wir dankbar den Moment kosten, geniessen und annehmen oder in Erwartungen und Hoffnungen uns das Leben schwer machen. Und beachte: wer nicht geniessen kann, ist vielleicht sogar ungeniessbar? Das wahre Leben findet nur im Hier und Jetzt statt und vermittelt uns, dass alles im stetigen Fluss der Veränderung und Bewegung ist. Jeder Stillsatnd bedeutet Tod, aus dem wieder etwas Neues hervorgehen wird.

 

Stufen

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.

Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf´ um Stufe heben, weiten.

Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen;
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden,
Wohlan denn Herz, nimm Abschied und gesunde!

Hermann Hesse

 

 

Susanne Glaser, Pforzheim, den 8.5.17

Bild: Jana Irmgard Arnberger http://www.lustmalerei.de

Inspirationen zur kosmischen Energie im Stierzeichen – 24.4.17

 

Merkur (Kommunikation, Denken) ist durch seine Rückläufigkeit der Erde besonders nahe. Er lädt uns noch bis zum 3.Mai ein, Liegengebliebens aufzuarbeiten, Handlungen und Situationen, aber auch das eigene Verhalten und Denkgewohnheiten zu überarbeiten und gegebenenfalls zu korrigieren oder an alten Fäden weiterzuspinnen, um neue Lösungen zu entdecken.

Uranus (universelles Denken) öffnet uns derzeit Tür und Tor zum universellen Denken, das uns neue und zukunftsweisende Lösungen anbietet, ohne dass der Kopf durch stundenlanges Analysieren oder Kreisdenken raucht – ganz ohne Anstrengung. Über Inspirationen und Intuitionen werden wir uns der Lösungen und Wege bewusst.

Für dieses Denken brauchen wir Vertrauen in die Richtigkeit unserer Wahrnehmung.

  • Vertraust Du Dir vorbehaltlos?
  • Steht Dein konditionierter Verstand Dir selbst zweifelnd gegenüber?

Daraus kann ersichtlich werden, wo alte Zöpfe abgeschnitten werden wollen, weil keine Entwicklung mehr stattfinden kann. Das Leben ist von seinem Wesen her, Bewegung, gefühlte Lebendigkeit, Erfahrungen, die unter die Haut gehen, um höchste Höhen zu erklimmen und tiefste Täler zu durchwandern, um das Mysterium des Lebens in seiner Ganzheit zu erfahren – um das Wesen-tliche freizulegen. Durch diese Erfahrungen entdecken wir die Unsterblichkeit und Ewigkeit unserer Seele oder des Geistes.

Die Sonne im Stierzeichen sensibilisiert die Themen, Körperlichkeit, Sinnlichkeit, Selbstliebe, geistiger Reichtum, materielle Fülle, Geben und Nehmen und natürlich Sicherheit. Der Paradigmenwechsel, in dem wir uns befinden, fordert uns alle auf, die Themen neu zu definieren, um auf ein neues Bewusstseinsplateau zu gelangen.

Unser Körper ist der Tempel oder das Haus unserer Seele, in dem wir Sicherheit, Gesundheit, Fülle und Geborgenheit finden können, wenn wir beginnen, uns selbst liebend und wertschätzend anzunehmen. Ansonsten macht ein ungeliebter und nicht wahrgenommener Körper durch Extrem-Erfahrungen, Krankheiten, Unförmigkeiten oder Schmerzen auf sich aufmerkam. Ein geliebter Körper strahlt Schönheit aus, die nicht form- und altersabhängig ist.

Ja, wir haben kollektiv noch einiges zu heilen und zu bereinigen, damit unsere Körper zu einem lichtvollen, bewussten, strahlend gesunden Gefäß der Schöpfung werden.

  • Fühlst Du Dich schön?
  • Kannst Du Dich geniessen?
  • Ist Dein Körper dankbar, wie Du ihn behandelst?
  • Was würde sich dein Körper von Dir wünschen?

Der Neumond im Stierzeichen am 26.4.17, um 14.16 Uhr (MESZ) ist ein guter Zeitpunkt neue Inspirationen und Erkenntnisse langsam in die Realität wachsen zu lassen.

 

(c) Susanne Glaser, Pforzheim, den 24.4.17
Bild: Helga Albrecht (c) Chironverlag

Vollmondenergie Widder/Waage am 11.4.17

 

Die Waagschalen, die hell und dunkel oder auch männlich und weiblich symbolisieren, können durch die spannungsgeladenen Konstellationen im April  in heftige (Beziehungs-)Turbulenzen geraten. Und zwar da, wo man in fixen Denkvorstellungen oder konditionierten Mustern darauf bedacht war, harmonisch den Vorstellungen und gesellschaftlichen Vorgaben gemäss zu leben, bzw. zu funktionieren und nun feststellt, dass sich die Sehnsucht nach bedingungsloser Liebe, Friede, Freude und Eierkuchen nicht erfüllt hat.

Seit Uranus (Freiheit) vor ca. 7 Jahren in das Widderzeichen eintrat, und eine Konjunktion mit Jupiter  (Sinnhaftigkeit) bildete, begann unmerklich ein neuer Wind für unser Beziehungsverhalten zu wehen. Das Motto lautet: raus aus der Konditionierung, in der wir nur funktionieren, hin zu einem freien, authentischen und inspirierenden (Beziehungs)Leben oder anders ausgedrückt: statt Liebe im Haben, Liebe im Sein zu entfalten, wieder berührbar zu werden, mit allen Höhen und Tiefen, die dazugehören. Ein Leben, das unter die Haut geht und das innere Feuer entfacht.

  • Bist Du offen und berührbar?
  • brauchst Du noch oder liebst Du schon?
  • Geht Dein Leben unter die Haut und berührt Dich durch und durch?
  • Erlaubst Du Dir ganz Du selbst zu sein?

Jupiter und Uranus stehen zusammen mit dem Vollmond in Waage (11.4.17, um 8.08 Uhr( MESZ)  in Opposition und können durch entsprechende Geschehnisse und Herausforderungen aufzeigen, in wie weit wir bisher bereit waren, den Entwicklungsauftrag anzunehmen und umzusetzen. Es ist ein Höhepunkt und zugleich ein Wendpunkt, die zu einer Zwischenbilanz einladen.

  • Bist Du im Frieden mit Dir selbst?
  • Wo herrscht noch Unfrieden, der bereinigt werden will?
  • Sind Deine Begegnungen inspirierend und wertschätzend?
  • Welcher Schmerz und welche Enttäuschung liegen noch in Dir?
  • Kultivierst Du Beziehung oder Erziehung?
  • Bist Du ehrlich und wahrhaftig?

Pluto mahnt dabei zu Wahrhaftigkeit und Farbe zu bekennen. Er unterstützt, leblos gewordene und überkommene Strukturen ins Wanken zu bringen. Das kann schmerzliche Prozesse auslösen: Schmerz, der schon lange darauf wartet, angenommen und geheilt zu werden. Das öffnet einen neuen Raum im Herzen, was in der weiteren Folgezeit überraschende, positive Wendungen bringen kann, wo sich das zu erfüllen beginnt, wovon wir  schon lange geträumt haben.

All die Veränderungen und auch schwierigen Herausforderungen, die sich zeigen können, dienen nur dem einen Zweck, ganz Du selbst zu werden, mit Leib und Seele in Eigenverantwortung ein erfülltes, schöpferisches Leben im Einklang mit allem, was ist, zu gestalten. In der Dunkelheit erfahren wir das Meer unserer Möglichkeiten. Damit haben wir die  Chance über unsere Konditionierungen, eingeschränkten und übernommenen Vorstellungen hinauszuwachsen und sich seiner ganzen Größe. seiner Potentiale, Begabungen und Schönheit bewusst zu werden. und sie zum Wohle für das Umfeld und eine bessere Welt einzubringen.

Sei Du der Friede und die bedingingslose Liebe, die Du Dir wünschst

 Susanne Glaser, 6.4.17, Pforzheim
Bild: Helga Albrecht (c) Chironverlag

 

,