Die Lage spitzt sich zu – Neumond-Energien am 16.10.2020 im Waagezeichen

 

Die Schumann-Resonanz 

Nachdem Anfang September unsere Erde Ihre Schwingung für zwei Tage eingestellt hat, begann sie die Art ihrer Schwingung zu verändern (s.Link unten) Die Resonanz bildet nun feine weisse Streifen und Muster ab, bei denen man meinen könnte, dass es neue Informationen sind, in die wir alle eingetaucht werden. Sicherlich werden einige die Energieveränderung, die bis heute anhält, spüren.

Es klingt und schwingt

Es sind zum Teil sehr hochschwingende Energien, die unseren ganzen Körper mitschwingen lassen. Das kann sich sehr erhebend und befreiend anfühlen, aber auch phasenweise vielfältige Symptome hervorrufen, wie Kreislaufprobleme, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schlafprobleme, hörbares Schwingen und Klingen  und allgemeine Erschöpfungszustände. All die Symptome sind Teil der Transformation und Heilung, die bis auf tiefste Zellebene reichen, wo alte Verhärtungen und Verkrustungen gelöst werden.

Neumond in Waage am 16.10.2020, um 21.31 Uhr

Die erdhaften Transformationsenergien werden durch den kosmischen Einfluss um ein Vielfaches verstärkt. Der Druck nimmt zu, in die Veränderung zu gehen. Das kann ein Hin und Her, ein Auf und Ab bedeuten, wo vieles in Heilung gehen wird. Die Mondphase bis zum 14.11.2020 wird energetisch turbulent, emotional und stürmisch sein. Eine Art Höhepunkt. Der Weg geht mitten durch das Nadelöhr.

Venus – Göttin der Liebe

Die Venus – die luftige Herrscherin des Waagezeichens –  taucht uns gemeinsam mit Neptun in hochschwingende Liebeswellen ein, wo vor allem im Beziehungsbereich und in Bezug auf Werte sich unser Denken öffnet, erweitert und erkennen lässt, wo wir nicht auf dem richtigen Weg sind, wo wir aus Mangelgefühlen und Ängsten heraus, uns klein und abhängig gemacht haben, uns verbiegen, um irgendwelche Vorteile zu haben oder aus welchen Gründen auch immer. Das trifft auch berufliche Beziehungen und Tätigkeiten  zu. Das Vertrauen, dass alles zum richtigen Zeitpunkt kommt, verstärkt sich. Wir lernen tatsächlich dem Leben, der Natur und dem Kosmos zu vertrauen.

Die Wahrheit quillt an die Oberfläche

Das kann enttäuschend sein, ist aber sehr heilsam. Denn nur mit der Wahrheit können wir ein stabiles Lebensfundament bauen, das uns trägt, auch in den Stürmen des Lebens. Alle anderen Fundamente werden sich kaum mehr halten können. (Ein Prozess der sich auch im nächsten Jahre fortsetzt) Der Einsturz dieser Strukturen ist die Befreiung aus Verhaltensformen – und Konzepten, wo wir Masken tragen, uns verbiegen, ausbeuten (lassen), missbrauchen und doch letztendlich unerfüllt und frustriert sind, auch wenn wir uns und anderen vorgaukeln, wie schön alles ist.

Erlösung allen Übels

Nimm die Wahrheit an, auch wenn sie bitter ist und deine Vorstellungen zerschmettert, bekämpfe sie nicht, denn sie ist Teil der Erlösung allen Übels. Schon Jesus meinte: Wahrheit heilt und befreit.

Mit der Wahrheit stehen wir stark mit klarem Geist mit beiden Beinen auf dem Boden der Tatsachen, und können unsere Flügel ausbreiten. Wir entfalten unsere Kreativität, Genialität und Schönheit. Wir verbinden damit Himmel und Erde und sind beschützt. Unsere Wirbelsäule beginnt sich aufzurichten. Wir werden auf-richtig, authentisch und grossartig, genauso wie es in uns angelegt ist. Wir beginnen dem Leben mit unseren Potentialen zu dienen, damit es wachsen und gedeihen kann.

Die Schlange des Lichts

All die Turbulenzen, die Unsicherheiten und das Chaos, die wir durchwandern, sind die Geburtswehen der Schlange des Lichts – der weiblichen Energie, die so lange unterdrückt, missbraucht und entwertet ein Schattendasein gefristet hat. In der Dunkelheit wird die weibliche Energie geboren, wie jedes menschliche Leben aus der Dunkelheit des Schoßes hervorgeht.

Die Weiblichkeit, das Seelenvolle – durchtränkt uns immer mehr und strahlt lichtvoll nach außen. Eine ganz neue Qualität in unseren Beziehungen wird sich entfalten, die zutiefst berührend, inspirierend und erfüllend ist, die die Schönheit in jeder Zelle strahlen und vor allem den weiblichen Körper überfliessen lässt; verzaubert und dankbar das Geschenk des Lebens annimmt, das immer auf Wachstum und Veränderung ausgerichtet ist.

Würde und Wertschätzung sind ganz wichtig. Wenn sie nicht vorhanden sind, ist es besser zu gehen, statt Diskussionen zu führen.

Eigenverantwortung

Wenn wir uns bewusst dafür entscheiden, die Verantwortung für uns selbst übernehmen, für die Erfahrungen, mit denen wir von klein an in Resonanz gegangen sind, dann kann etwas ganz Wundervolles entstehen, erst dann nehmen wir Verbindung mit unserem menschlich-göttlichen Potential auf, unserer strahlenden Essenz, und machen Erfahrungen auf neuen Ebenen und Dimensionen, die der Kosmos für uns bereit hält, die darauf warten, entdeckt zu werden. Wir alle sind Pioniere für diese ganz neuen Erfahrungen

Liebeserklärung

Jener Rucksack, gefüllt mit Groll, Schuldzuweisungen, Verurteilungen und Niedermachungen, passt nicht durch das Nadelöhr. Deswegen nutze die Gunst und den Segen der Zeit, Frieden in Dir und Deinem Umfeld zu schaffen, zu vergeben und zu verzeihen, Dich mit dem Leben, mit all seinen schmerzlichen und frustrierenden Erfahrungen zu versöhnen.

Nicht verzeihen bedeutet sich vom Fluss des Lebens, vor allem der weiblichen Energie abzutrennen. Schau, was wir durch Unbewusstheit der Erde und Natur zugefügt haben: Ausbeutung pur! Sie verzeiht und blüht und grünt damit weiter. Wenn sie so drauf wäre wie wir, wäre sicherlich schon lange alles verödet.

Die Tränen zu weinen, die die Verhärtungen lösen, die Dich weich machen, die Dein Potential. Deine Schönheit und Genialität aufblühen und Deinen Körper lichtvoll strahlen lassen. Du beginnst mit Wundern in Resonanz zu gehen. Denn der tiefe Friede in Dir ist ein wahrer, heil-iger Lobgesang an die Weiblichkeit, die Männlichkeit, die Natur und den Kosmos: eine Liebeserklärung, die durch und durch geht und Dich und Dein Umfeld verzaubert.

 

Was es ist…

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Erich Fried

© Susanne Glaser, 13.10.20, Pforzheim
Bild: Irmgard Arnberger – Lustmalerei

Schumann-Resonanz

Übrigens haben sich farblich auch die Polarlichter geändert. Bisher meistens in Grün. Nun tanzen, drehen und winden sie sich jetzt häufig in Rot und Rosatönen am Firmament. Das zeigt auch sichtbar die Energieveränderungen an! Spaceweather

Um weitere Anfragen vorweg zu nehmen: Ja, mein Artikel darf gerne geteilt werden. DANKE.

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email

Wendepunkt – Vollmond im Widder am 01.10.2020, um 23.05 Uhr

Spieglein, Spieglein….

Wenn wir im Spiegel einen Kratzer in unserem Gesicht entdecken, kämen wir nicht auf die Idee, das Pflaster auf den Spiegel zu kleben, sondern wissen intuitiv genau, wo das Pflaster hingehört.

Nicht so in unseren Beziehungen. Wenn wir verletzt, wütend oder enttäuscht reagieren, kleben wir das Pflaster dem anderen – dem Spiegel – auf. Nur Du selbst kannst deinen Schmerz, deine Verletztheit, deine Ungeduld, deine Wut und Empörung heilen, das kann kein anderer für dich tun. 

Innere Balance

Gerade jetzt in der Zeit, wo die Sonne das Waagezeichnen ( – 22.10.20) durchwandert, öffnet sich unser Geist für eine tiefe Balance, Harmonie – für Frieden in unseren Herzen. Die Venus – die luftige Göttin des Waagezeichens – hat eine Verbindung zum Herzchakra, das dem Luftelement zugeordnet ist. 

Die Natur – die weise Göttin

Stell Dir mal vor, die Natur wäre so drauf wie wir:

Der Winter würde Krieg gegen den Sommer führen, weil er neidisch darauf ist, dass alles grünt und blüht.

Das Rotkehlchen wäre sauer, weil es nicht wie der Adler Wappen ziert; und es würde deswegen beschließen, ab sofort nicht mehr zu singen, sondern lieber frustriert, mit anklagendem Blick im Nest hocken zu bleiben – quasi als Mahnmal für die Ungerechtigkeit des Lebens.

Die Blumen würden sich weigern, die kalte, harte und dunkle Erde zu durchwandern, um damit den Durchbruch zum Licht zu schaffen, damit sie ihre Schönheit, ihren Duft und Einzigartigkeit entfalten können.

Die Eichel würde ihren Selbstzweifeln vertrauen, dass sie keine Anlage zu einer stattlichen Eiche hat.

Alles in der Natur nimmt die vorhandene Anlage und macht automatisch das Beste daraus, ohne zu jammern und zu wehklagen. 

Wachstum und Gedeihen heißt die Devise, und das Beste aus Widrigkeiten machen, über sich selbst hinauswachsen.

Wählen, statt Quälen

Wir haben die Wahl: die Aufgaben und Herausforderungen, die das Leben uns stellt, anzunehmen, unsere Potentiale, Genialität und Kreativität zu nutzen, um lichtvoll in den Himmel zu wachsen. Jeder trägt einen großartigen Samen in sich, den es zu kultivieren gilt – und jeder hat die richtigen Werkzeuge im Gepäck für das eigene Wachstum, die Entfaltung.

Wir können es auch bleiben lassen. Unbewusst entscheiden wir uns für ein zunehmend leidvolles Leben, und unsere Lebendigkeit – unser Feuer –  erstickt an mangelnden Vertrauen in sich und das Leben, an Vorwürfen, Beschuldigungen und Verurteilungen.

Wind of Change

Merkur – der kleine Götterbote- im Skorpionzeichen mit Uranus an der langen Leine wird Geheimnisse und Tabus lüften, Licht ins Dunkel bringen, im Kleinen wie im Großen.

Die aufdeckende und erhellende Qualität beginnt sich an Vollmond langsam aufzubauen und wird uns länger begleiten, da Merkur ab dem 14.10. – 3.11.20 rückläufig wird und der energetische Einfluss mehr oder weniger stark sich bis ca. 20.11.20 auswirkt. Erzählungen können sich schlagartig verändern und mitunter schockierende Tatsachen offenbaren, aber auch für geniale Überraschungen sorgen.

 Themen,  die wir aus Scham und schlechtem Gewissen unter den Teppich gekehrt haben, wollen kommuniziert und geklärt werden. Eine turbulente Zeit, die allerdings auch sehr emotional werden kann – mit Höhen und Tiefen und allem, was dazugehört. Und denke daran, es sind deine Emotionen,  die geheilt und angenommen werden wollen.

Es ist eine Energie, wo Du plötzlich viel mehr Seiten einer Sache entdeckst, dein Denken sich enorm erweitert und vertieft, Scheuklappen wegfallen, Geistesblitze geniale Ideen schenken und manche Vorstellung untergeht, weil sie sich überdauert hat. Die Energien können uns auch nervös, unruhig und unbedacht machen.

Urschmerz, Wut & Heilung

Die volle Mondin im Widderzeichen hat ein Rendezvous mit Chiron – dem verletzten Heiler. Sie beleuchtet Themen in unserer Gefühlswelt, wo wir nicht gewagt haben, uns selbst durchzusetzen – aus Angst unserem Urschmerz zu begegnen, aus Angst, nicht gut genug zu sein, aus Angst vor dem Unbekannten, das nicht kontrollierbar ist, grundsätzlich aus Angst vor Neuem. Lieber bleiben wir in einer unbefriedigenden Situation stecken, als sich auf den Weg zu machen oder überhaupt Neuerungen einzuleiten.  

Die Energien schenken uns Mut, das durchzusetzen, was am Herzen liegt. Das kann beruflich oder auch privat sein. Vielleicht werden alte Fäden wieder aufgenommen, weil jetzt der Mut da ist, neue Wege zu gehen.

Beziehungen 2.0

Neben der Mondin stehen auch Lilith – die weibliche Urkraft-, Mars und Chiron schon seit längerer Zeit im Widderzeichen. Es geht um die Verletzung und Heilung der weiblichen und männlichen Energie, und um ein neues wertschätzendes Miteinander. Der Auftakt für Beziehungen 2.0 hat bereits schon im März 20 begonnen.

Jetzt können wir im Licht der vollen Mondin deutlicher erkennen, wo wir schon im Frieden sind oder noch  immer im Vorwurf, Ausgrenzung oder Verurteilung stecken. Dabei können auch Menschen oder Konflikte aus der Vergangenheit auftauchen, die zur Lösung und Klärung anstehen. Wir brauchen gegenseitig viel Mitgefühl, Einfühlungsvermögen und Verständnis für all die auch ahnenübergreifenden Verletzungen, damit sie heilen können. Damit die Beziehung  auf einen heil-igen Status gehoben werden und ein tiefer Frieden sich in jeder Faser unseres Körpers ausbreiten kann, unser Sein durchdringt.

Es ist einfacher, weiter in seinen unerlösten Mustern wenig lichtvoll zu agieren, als den Mut zu entwickeln, Frieden zu schließen. Jetzt ist genügend Mut da.

Herz ist Trumpf

In gegenseitigen Vorwürfen kann nichts heilen, sondern die Gräben, die uns trennen werden tiefer, nicht nur im Außen, sondern auch innerlich. Die männlichen und weiblichen Energien haben sich soviel zu schenken, was uns tief erfüllt, berührt, unter die Haut geht und vor allem die Weiblichkeit  überfließen, sie voll aufblühen lässt, sie ganz in ihr Element kommt.

Beseelte Weiblichkeit

Sobald der Körper einer Frau vollständig beseelt ist, ist jede Kurve gelöst, offen und weich. Vielleicht ist dir aufgefallen, wie wohl es tut, sich in der Gegenwart einer Frau aufzuhalten, die in ihrem Körper ist. Diese heilende Strahlung kann bei jeder Frau – jeder Altersstufe, jeder Hautfarbe, jeder Größe und Figur – durchscheinen. Es ist die Strahlkraft eines unschuldigen Herzens und tief empfundener Gefühle. Das Glühen entsteht, wenn man dem gegenwärtigen Augenblick selbst nahe ist.

Der entspannte Bauch einer Frau lässt Vertrauen schöpfen. Ihre vollständig bewohnten Hüften strahlen Lebendigkeit aus, ihr Gesicht lässt die Liebe in dir anklingen, von der du einst gekommen bist. Ihre Augen schauen furchtlos in die dunkelsten Winkel deines Wesens. Ein solcher Körper bringt deinen vergleichenden Verstand nicht auf Trab – denn dein Herz wird unwillkürlich berührt und du wirst sanft in die Gewässer auf dem Grund deiner Existenz zurückgeführt.

Chameli Ardagh, aus „Komm dir näher… und l(i)ebe deine tiefste Sehnsucht“
Gefunden bei Garten der Liebe

 

© Susanne Glaser, 26.09.20, Pforzheim
Bild: ” Widder ” Helga Albrecht

Um weitere Anfragen vorweg zu nehmen: Ja, mein Artikel darf gerne geteilt werden. DANKE.

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email

Das Licht der Weiblichkeit erwacht – Neumond in Jungfrau am 17.09.2020, um 13Uhr

 

Die Geburt des Sonnenkindes

Am 12.01.2020, als Saturn (Strukturen) und Pluto (Wandlung) eine Konjunktion bildeten, vollendeten die Aborigines in Australien ein uraltes Ritual am Uluru, einer Felsformation. Dabei ging um die Wiederherstellung der Verbindung ihres Heiligtums mit der Sonne: das Sonnenkind erwacht! Diese Verbindung war sehr lange unterbrochen. Die Heiligkeit des Ortes durch Touristenströme entweiht, mit Füssen getreten, um möglichst viel Profit daraus zu schlagen. Und das, was die Erde an Schmerz und Ausbeutung erfährt und erfahren hat, passiert uns auch, weil wir in unserer Körperlichkeit ein untrennbarer Ausdruck von ihr sind.

Wie oft fühlen wir uns mit Füssen getreten, ausgenutzt, nicht wirklich gewürdigt? Kannst Du den Zusammenhang erkennen? Oder Du willst etwas erzwingen, um einen Vorteil zu haben, um zu profitieren?

Chaos und Angst

In Zeiten des Chaos fallen wir schnell in Löcher, wo die Angst und Furcht vor dem, was kommen könnte, sich immer wieder zwischendurch zeigt. Ich möchte daran erinnern, dass wir uns in einem historischen Machtwechsel befinden, der in ein friedensvolles Zeitalter mündet – auch wenn die untergehende Welt einen verdammt großen Lärm macht, Ängste, Unsicherheit, Chaos schürt.

Frieden schließen

Lass Dich von dem Lärm nicht beeindrucken, sondern schaffe Frieden in Dir selbst, Deinen Wurzeln und deinem Umfeld. Wirklichen Frieden, spürbaren Frieden, keine oberflächliche Illusion davon, die vor Herausforderungen weg rennt und nicht bereit ist, bei sich selbst hinzuschauen, sondern ständig die Schuld bei anderen sucht. Frieden mit Ex-Partnern, Familie, Arbeitskollegen, Chefs,…. und Frieden mit Deiner Vergangenheit, denn sonst ruiniert sie Deine Gegenwart und Zukunft.

Solarplexus

Der Uluru wird als Solarplexus-Chakra der Erde gesehen.  Dieses Chakra ist ein hochsensitives Nervengeflecht. Wie oft übergehen wir unser Bauchhirn, um vermeintliche Vorteile zu haben, um angepasst zu sein, um keinen Stress mit anderen zu provozieren, um irgendeine Rolle zu spielen; wie oft schlucken wir Emotionen herunter, die uns langsam vergiften und unseren Körper übersäuern, statt eine authentische Haltung und Handlung anzunehmen. Wie oft verbiegen wir uns, laugen uns aus, handeln gegen das blühende Leben, um Anerkennung zu erhalten, um nicht alleine und verlassen dazustehen? Wie oft haben wir nicht den Mut, uns selbst treu zu bleiben?

Lebensfreude

Jetzt ist die Zeit da, authentisch zu sein, seine Kreativität und Erfindungsgeist zu nutzen, um aus Herausforderungen gestärkt, kraftvoll und erneuert hervorzugehen. Das geht nicht ohne Höhen und Tiefen, einem Hin und Her, einem Auf und Ab. Es ist eine Zeit der Heilung, Erneuerung und Bewusstwerdung.

Die Göttin der Liebe

Venus schenkt uns Lebensfreude, Kreativität und knisternde Schwingungen, damit wir die Zeit der Ernte und Fülle besonders erfüllt genießen und die kleinen Geschenke des Alltags dankend anzunehmen können – ohne Forderungen und Erwartungen zu haben. Einfach empfangen, was da ist. Und es ist soviel da. Eine Änderung des Blickwinkels hilft, den Überfluss zu erleben, sich durchdringen zu lassen, daran teilzuhaben, auch dann, wenn scheinbar wichtige Dinge wegbrechen.

Es bricht nur das weg, was ausgedient und keinen Raum mehr für Wachstum hat. Die Natur ist auf Veränderung, Wachstum und Gedeihen ausgerichtet.

Das Licht der Weiblichkeit

Bisher war die Kundalini-Energie* der Erde in Tibet angesiedelt und unter männlicher Führung, was bedeutet, dass die heiligen Rituale für diese Bewusstseins-Energie nur von Männern durchgeführt wurden. Sie ist gewandert und nun in Südamerika (Peru) angekommen. Von den Qéros (Nachfahren der Inkas) erfahren wir, dass von der geistigen Welt eine Frau als Führerin auserwählt worden ist, die gemeinsam mit Männern die Rituale gestaltet. Was für eine wunderbare Nachricht. 

Die Kundalini der Erde

Der natürliche Ausdruck der weiblichen Energie wird damit immer mehr befreit und die Heiligkeit allen Seins wird uns stärker ins Bewusstsein kommen. Ein großer Energiewechsel.

Und ich bin mir sicher, dass Du die Veränderungen auch schon spüren kannst. Die Energien sind hochschwingender und sorgen immer wieder für kleine Wunder, für positive Überraschungen und tolle Erfahrungen, auch wenn  es immer wieder zwischendurch ordentlich ruckelt und anstrengend ist. Viele Dinge wirst Du mit anderen Augen betrachten und Schönheiten dankbar genießen lernen, was vorher in der Form nicht so intensiv möglich war. Die Altlasten wollen bereinigt werden, damit sich Deine Seele ganz in Deinem Körper ausbreiten kann, um lichtvoll zu strahlen.

Der heilige Tempel

Die Zeiten verabschieden sich langsam, wo Du Deinen Körper im Krankheitsfall eher als Logistik gesehen hast, die bei Störung zum Arzt gebracht wird –  wie ein Auto in die Werkstatt. Die Kundalini wird unser Bewusstsein weiten und sensibilisieren, dass viele der Krankheiten und Störungen aus mangelnder Achtsamkeit mit sich selbst herrühren. Weil wir unbewusst getrieben funktionieren wollen und uns damit selbst übergehen und zum eigenen Feind und Verräter werden. Durch den achtsamen Umgang mit sich selbst und anderen öffnen sich die Tore in ganz neue, sehr berührende und heilsame Erfahrungswelten.

Die Dinge, die wir zu uns nehmen, in uns hineinlassen, werden wir bewusster auswählen, wissend, dass davon unser Wohlgefühl und Gesundheit abhängt.

Die Regenbogen Schlange erwacht

Die Öffnung wird uns auch einen ganz neuen Zugang zum heiligen Feuer der Sexualität schenken, Begegnungen, die wirklich erfüllen und berühren, die uns zum Himmel wachsen lassen: das heilige Paar. Wo sich das fügt, was die Natur fügen will. Und davon Abstand zu nehmen, wo eh kein Segen liegt.

Übrigens ist die Kundalini auch eine verjüngende Energie. Wenn sie fließt, schaust Du jünger und strahlender aus und bist auch körperlich lange fit, beweglich und wendig.

Trifft die Kundalini auf Blockaden, kannst Du Dich hundert Jahre älter fühlen und auch entsprechend aussehen. Sobald die Läuterung abgeschlossen ist, strahlst Du mehr als zuvor!

Neumond in Jungfrau

Der Neumond am 17.09.2020 im Jungfrauzeichen beschert uns eine sehr heilsame Energie, die unseren Körper verstärkt an die Natur und den Kosmos anpassen wird. Unter dem Motto: mit beiden Füssen fest auf der Erde stehend, gut verwurzelt. und mit der Quelle allen Seins verbunden.

Dabei kann Dir deutlich bewusst werden, was losgelassen werden will, weil es einfach nicht mehr zu Dir gehört. Das können auch Vorstellungen, überholte Visionen und Gedanken sein. Die Energien schenken Vertrauen in den Lauf der Dinge; Vertrauen ins Leben und die Natur und deren Führung. Es kommt alles zum richtigen Zeitpunkt.

Ein Segen liegt auf richtungsweisenden Entscheidungen, die dem Ganzen dienen.

Großmutter sagte …

Dein Körper tut weh, weil du noch nicht gelernt hast zu genießen.
Dein Körper tut weh, weil du Hass und Wut anhäufst.
Dein Körper tut weh, weil du ihn mit Sucht und emotionaler Unreife bestrafst.
Dein Körper tut weh, weil du die Gegenwart ablehnst und die Erinnerungen dich definieren lässt.
Dein Körper tut weh, weil du keinen Abschnitt beendest und dich in dem von dir geschaffenen Drama als Opfer verkleidest.
Dein Körper tut weh, weil du die Wunde liebst, die du nicht heilen willst.
Dein Körper tut weh, weil du der Trägheit erlegen bist und sie gewinnen lässt.
Dein Körper tut weh, weil du bezweifelst, dass du ein Leben ohne Last, mit Flügeln zum Fliegen, verdienst.
Dein Körper tut weh, weil du nicht in Frieden lebst.
Dein Körper tut weh, weil du dich nicht traust, dich mehr zu schätzen.
Dein Körper tut weh, weil du schweigst, wenn du schreien willst.
Dein Körper tut weh, weil du die Liebe für deine Abhängigkeit verantwortlich machst.
Dein Körper tut weh, weil du Respekt verlangst, den du dich nicht traust zu entwickeln.
Dein Körper tut weh, weil du eine Beziehung mit einem Ring verwechselst, bei dem du Dampf ablassen kannst.
Dein Körper tut weh, weil du dich nicht traust, dich mit deiner Gottheit zu verbinden.
Dein Körper tut weh, weil du Angst vor Freiheit hast.
Dein Körper tut weh, weil du ihn mit Chemikalien und falschen Vorstellungen vergiftest.
Dein Körper tut weh, weil du keine Zeit in der Stille verbringst noch Frieden mit deiner Einsamkeit schließt.

Dein Körper wird anders reagieren, wenn du es tust

-unbekannt-

© Susanne Glaser, 14.09.2020, Pforzheim
Bild: Amanda Clark 

  • Kundalini: in der Yogalehre, gehört die Kundalini zum Wurzelzentrum und befindet sich am unteren Ende der Wirbelsäule. Sie wird als zwei schlafende Schlangen (weiblich/männlich) dargestellt, die wachgeküsst an der Wirbelsäule hochfliessen und das Bewusstsein und Denken enorm erweitern. Es fühlt sich wie eine Neugeburt an. Nach meinem Empfinden stecken wir alle im Geburtskanal dieser hohen Bewusstseinsenergie. Eine Geburt ist anstrengend und herausfordernd, schenkt aber auch richtig tiefe Glücksgefühle.

Um weitere Anfragen vorweg zu nehmen: Ja, mein Artikel darf gerne geteilt werden. DANKE.

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email

Die Magie beginnt in Dir – Vollmond in Fische am 02.09.2020, um 7.22 UHR

 

Innere Systeme und Strukturen fallen

Die laufende Zeitqualität rückt den alten Konflikt zwischen Lilith und Eva in`s Zentrum der Aufmerksamkeit, der heute noch so aktuell ist wie einst – mit dem Unterschied, dass wir – Gott sei Dank – am Ende des dunklen Erfahrungszyklus stehen und die damalige Vorstellung mit dem Schöpfungsmythos von Adam und Eva als überholt erkennen können. Diese Erkenntnis ist das Fundament für die neue Welt, die Wahrheit, Liebe, Empathie und Wertschätzung braucht. 

Lilith, die weibliche Urkraft

Lilith, genauso wie Adam aus Erde gemacht, standen sich von Haus aus als Paar ebenbürtig gegenüber. In der Sexualität wollte sie sich nicht seiner Erwartung nach Dominanz unterwerfen, sondern oben auf sein. Damit kam er nicht klar, sie stritten nur und letztendlich flüchtete sie vor ihm und kam nicht wieder.

Es scheint nur um Sex zu gehen, aber es liegt viel mehr in diesem Mythos. Es geht um Wertschätzung und Würde, sich liebend und respektvoll auf gleicher Augenhöhe zu begegnen. Der Schöpfungsmythos um Lilith ist in der christlichen Bibel nicht aufgeführt. Die Zeit für die Lilithenergie –  die freie, ebenbürtige und unabhängige Frau war nicht reif.

Eva, das Wunschbild von Adam

Adam, einsam und verlassen, wünschte sich von Gott eine weitere Frau. Sie wurde aus seiner Rippe geformt – Eva.  Als Teil von ihm, war sie abhängig und dazu verdammt, ihre Geborgenheit, ihren Wert nur bei ihm finden zu können. Sich über ihn zu definieren. 

Venus in Spannung mit Lilith

Die laufenden Konstellationen bringen genau das oben beschriebene Thema in Wallung, treiben es auf die Spitze, damit jeder erkennen kann, wo er sich aus Mangel und Bedürftigkeit selbst klein macht, sich verbiegt und sich selbst dabei übergeht. Das betrifft nicht nur Liebesbeziehungen, sondern auch berufliche Verbindungen, Verträge und Wertvorstellungen. Alles, was nicht der inneren Wahrheit des Herzens entspricht, will verändert, ausgedrückt, transformiert oder beendet werden. 
Es ist ein idealer Zeitpunkt Verantwortungen abgeben, und in die Eigenverantwortung zu kommen, den persönlichen Durchbruch zu finden.

Schuldgefühle

Ängste und  Schuldgefühle sind schon immer die Machtinstrumente des Patriarchats gewesen, um Menschen klein, beherrschbar und gefügig zu halten. Deswegen ist es wichtig, differenzieren zu lernen, ob es sich um eine wirkliche Schuld und Verantwortung handelt, oder ob die Schuldgefühle diffus aus Erziehungsmaßnahmen entstanden oder übernommen sind.

Sich befreien

Diese diffusen Schuldgefühle und Ängste fühlen sich nicht gut an und machen geneigt, Situationen nicht zu verändern, alles beim Alten belassen zu wollen. Aber die Rechnung geht nicht auf: auch wenn wir uns an der Oberfläche vieles schönreden, kreieren wir unbewusst viel Leid, bis hin zu Krankheiten –  Dieser Herzschmerz des Schuldgefühls will angenommen, gefühlt und geheilt werden, damit sich Deine Seele frei entfalten und sich in Deinem Körper lichtvoll ausdehnen kann.

“Die westliche Frau wird die Welt retten”,

meinte einst Dalai Lama.

Ja, wir brauchen die weibliche Energie, die Heilerin, die Zauberin, die hingebungsvolle Geliebte, die wilde Frau, die liebende Mutter, die Bewahrerin und  die Schöpferin allen Lebens, die die Weisheit, um Geburt, Leben, Tod und Wiedergeburt, in ihrem Schoß trägt. Die Frau, die den Mut hat, über ihre Ängste, Schuldgefühle, Begrenzungen und Abhängigkeiten, hinauszuwachsen, in die Klarheit zu kommen, um ihre Schönheit, Weisheit und Kreativität in den Alltag einfließen zu lassen, um ein erfülltes Leben zu gestalten, für alle, die im Umfeld daran beteiligt sind.

Gemeinsam sind wir stark

Und es wachen immer mehr Frauen auf, aber auch Männer, die ebenso weibliche Energie in sich tragen. Sie sind es, die dem Leben wieder Würde , Frieden und Wertschätzung schenken, die mit strahlenden Augen, Feuer, Esprit und ihrer Lebensfreude eine Wohltat für alle sind. 

Zwischen Sein und Schein

Die volle Mondin im Fischezeichen, am 02.09.2020 taucht uns in magische Energien ein, sensibilisiert die feinstofflichen, seelischen und spirituellen Dimensionen des Menschseins. Lässt uns manche Situation aus einem anderen Blickwinkel fühlen und betrachten. Mit Uranus im Gepäck kommt auch Klarheit und Intuition mit ins Spiel, wo wir besser erkennen können, was Sein und Schein in unserem Leben ist;  begleitet von Gefühlen der inneren Freiheit und Leichtigkeit.

Gute Schwingungen

Mit diesem wirklichen Sein erleben wir auch sehr berührende Momente, vielleicht kleine Wunder, Heilung und schöne kraftvolle und knisternde Begegnungen. Es kann sich wie verzaubert anfühlen, so richtig im Flow, mit wundervollen Schwingungen. Den Zauber und die Schönheit in den Alltag mitzunehmen, liegt dem Leben am Herzen. In`s Vertrauen zu kommen, dass die Natur und der Kosmos immer liebend auf unserer Seite stehen, auch wenn wir gerade große Herausforderungen haben. Sich wirklich auf das Leben mit all seinen Mysterien einzulassen. Bedingungslos anzunehmen, was gerade ist.

Die Magie beginnt in Dir 

Lasse diese Idee los, dass man, um Magie zu praktizieren, ein Kraut, eine Kerze, Weihrauch, einen Kessel, oder irgendeinen Gegenstand braucht. Das sind nur Hilfsmittel.

Magie liegt in dem Wissen, das du hast – in der inneren, spirituellen, geistigen Kraft – in der Energie, die du besitzt.

Hast du keinen Weihrauch, so öffne das Fenster, lass die Luft herein, bitte den Wind, die Brise, lass den Duft deiner Wünsche in den Himmel steigen.

Hast du keine Kerze, dann mach den Ofen an, rufe die reinigende Kraft des Feuers. Hast du keinen Ofen? Zünde das Feuer in deinem Körper an.

Hast du keine Kräuter für ein Bad? Öffne den Wasserhahn, rufe das Wasser zum Reinigen. Gibt es kein Wasser? Rufe die Tränen in dir, die dich reinigen.

Fühlst du dich unsicher? Angespannt? Erde dich! Ziehe deine Schuhe aus und setze deinen Fuß auf den Boden, spüre, wie das Herz der Erde schlägt, dich erdet, dich stützt.

Du bist Geist, du bist die Kraft, der Gedanke, die Energie. Du bist niemals allein! Du bist mit allem verbunden, mit der Natur, mit jedem, im gesamten Kosmos, in allen Universen.

Du bist ewig! Hab keine Angst. Danke für das Gleichgewicht, die Spirale, den Anfang, das Ende und die neuen Anfänge. Wir sind nur im Vorübergehen hier und entwickeln uns weiter.

Denk daran: Deine Stimme, dein Atem, deine Augen, deine Ohren, dein Körper, dein Geschlecht, deine Gedanken, deine Energie, dein Geist – alles was du warst, bist und sein wirst – alles ist ein Instrument deiner Kraft, wenn du weisst, wie man sie benutzt.
Verwende sie!
Die Magie beginnt in dir!

– frei nach Patricia Higgins –

© Susanne Glaser, 28.08.2020, Pforzheim
Bild:  Annie Stegg

Um weitere Anfragen vorweg zu nehmen: Ja, mein Artikel darf gerne geteilt werden. DANKE.

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email

Feurige Zeiten & liebe Männer – Neumond im Löwen am 19.08.2020, um 4.41 Uhr

 


Feuer – es brennt und lodert

Der Neumond am 19.08.2020, um 4.41 Uhr im Löwezeichen taucht uns in eine Energie, die viel Feuer, Lust und Lebendigkeit auf den Plan bringt, um neue Wege zu gehen, die einem am Herzen liegen, die Freude schenken.

Mut zu Wahrheit

Oft ist die Sehnsucht ein Indikator, wo die Reise hingehen soll. Es sind Ängste und Unsicherheiten, die uns daran hindern, dem Ruf des Lebens zu folgen.
Das Feuer schenkt den Mut, neue Wege zu gehen, sich in wichtigen Dingen durchzusetzen, souverän und authentisch zu handeln, kreativ zu sein, die eigenen Schöpferkräfte und Genialität zu nutzen, die oftmals schon früh übergangen wurden, um in Strukturen mit gestutzten Flügeln und matten Augen zu funktionieren. Hab Vertrauen in Dich, die Kraft zur Umsetzung ist da, den Herzensweg zu gehen.

Feuer läutert

Die neue Mondphase zeigt sich entspannter wie die letzte und trotzdem hat sie auch ihre Tücken und Herausforderungen im Gepäck. Mars/Pluto können zu Übertreibungen geneigt machen, im ungünstigen Fall sich mit Druck, Kontrolle und Gewalt durchzusetzen wollen, ohne Rücksicht auf Verluste.
Schuldgefühle und diffuse Ängste können geneigt machen, auf dem alten Weg weiterzugehen, sich aufzureiben oder die Kontrolle zu verstärken oder sich aus Angst und Unsicherheit klein zu machen, in der Hoffnung, dass andere die gesuchten Lösungen finden.

An Grenzen stoßen

Ab dem 25.08.2020 verstärkt sich der Einfluss Saturns auf den Mars. Die nach Durchsetzung suchenden Kräfte des feurigen Mars werden mitunter erheblich ausgebremst, stoßen auf Grenzen und Widerstand. Durch die Abbremsung können regelrecht Funken fliegen, es kann knallen. Es können Hindernisse und Einschränkungen auftauchen, mit denen man nicht gerechnet hat. 

Der Geist will endlich aus der Flasche

Das ist eine Zeit, um Pläne noch einmal auf ihre Tragfähigkeit zu überprüfen. Denn manchmal wissen wir genau, was wir nicht mehr wollen, haben aber keinen konstruktiven Plan, wie das Neue aussehen soll. Da Mars ab dem 10.09.20 bis November rückläufig sein wird, schwingen diese Energien, außer direkt im November, im Hintergrund mit – mal stärker, mal schwächer. Mal scheint es vorwärts zu gehen, manchmal stagniert alles oder scheint noch einmal einen großen Schritt in die Vergangenheit zu machen, die man meinte, überwunden zu haben.

Zeit der hohen Frau

Nach uralter Tradition liegt ab dem 15.August (Maria Himmelfahrt) drei Wochen lang ein besonderer  Segen der großen Mutter auf der Erde – der Frauendreißiger. Alle Pflanzen- und vor allem die Heilkräuter- haben die starke, goldene Sonnenkraft in sich aufgenommen – strotzen vor Heilenergie.

Energetisches Heilbad

Auch ohne den Wunsch Kräuter zu sammeln, ist es sehr heilsam in dieser Zeit über Wiesen zu gehen, Rast zu machen, sich an Waldrändern oder Flussauen aufzuhalten – energetisch zu baden- und die natürlichen Schwingungen zu genießen. Unser Körper kann die hohen Heilschwingungen der Kräuter aufnehmen, die sie im Überfluss ausstrahlen. Vor allem geht er mit jenen Schwingungen in Resonanz, die wir gerade brauchen.

Geborgenheit und Sicherheit

Die grösste Bedürftigkeit, die wir haben, ist die Geborgenheit und Sicherheit in sich und der Natur  zu finden, diese Rückverbindung zu fühlen, wo wir gewahr werden, dass alles im Überfluss da ist, was wir brauchen, um seelisch, geistig und körperlich gut genährt zu sein, erfüllt im Flow zu sein. Wo wir spüren und fühlen, dass wir zusammengehören, ein Ausdruck dessen sind, eine Familie, ein großer Organismus.

Urschmerz

Das Grundproblem der Abtrennung von der Natur (=entwertete Weiblichkeit), verlagern wir in viele Lebensbereiche, wo wir oberflächlich um etwas zu kämpfen beginnen, um diese innere Abgetrenntheit (Einsamkeit)- den Urschmerz- zu überwinden, ihn nicht  fühlen zu wollen.  Denke dabei an Liebesbeziehungen, wo wir bewusst oder unbewusst etwas erwarten oder auch einfordern, um letztendlich enttäuscht, vielleicht auch verbittert zu sein.

Venus

Venus – die Göttin der Liebe schenkt uns zärtliche, befreiende und liebevolle Energien, die den Wunsch entfachen sich frei schenken zu können – ohne Druck und Zwang. Durch die Öffnung und Hingabe kann auch ein Schmerz oder eine Wut auftauchen, die zur Heilung anstehen. 
Sie unterstützt die besondere Zeit, Vertrauen in die eigene innere Quelle zu finden, damit die weibliche Energie wieder Fesseln ablegen kann, um  ihre einzigartige, bezaubernde Schönheit zum Wohle aller auszustrahlen.

 

“Liebe Männer

Wisst ihr, wenn ihr in eine Frau eindringt, seid ihr innerhalb eines anderen menschlichen Wesens, ihr seid in ihr.

Habt ihr jemals erkannt, wie heilig das ist?
Dass das der Einheit nächstgelegenste Erfahrung ist, die ihr jemals haben werdet, und dass sie dieses Geschenk für euch bereithält?

Dass ihr zum Schoss und zum Punkt der Schöpfung zurückkehrt?
Dass auch ihr die Samen der Schöpfung pflanzen könnt?
Dass, wenn ihr sie verlässt, sie die Trennung fühlt, weil ihr euch körperlich herauszieht und sie leer hinterlässt?
Dass die Erlaubnis in ihr zu sein, ein Geschenk ist, eine Ehre, etwas Heiliges, und dass es eure Aufgabe ist, dies zu wissen, respektieren und ehren?
Dass ihr Herz mit ihrem Körper verbunden ist, und wenn ihr in ihren Körper eindringt, auch ihr Herz betretet?
Dass sie alles fühlt, wenn ihr in sie eindringt, denn all eure Energie gibt ihr ihr und in sie weiter.

Deshalb habt ihr die Verantwortung, diesen Raum mit der Transparenz eurer Absichten zu betreten, denn sie wird spüren, wenn ihr sie benutzt, um euren eigenen Schmerz und Emotionen nicht zu fühlen.
Ihr müsst achtsam und euch dessen bewusst sein, warum ihr in sie eindringt und womit ihr sie ausfüllt.

Dieser “Sex” ist die kosmische Verbindung der weiblichen und männlichen Energie, eine heilige Begegnung der Polaritäten, und hat nichts zu tun mit Orgasmus erreichen, ausdauernd zu sein, der Größe, einer Nummer in eurer Kollektion oder eurem Wert.

Dass eine Frau wahrhaftig zu öffnen, tief zu gehen bedeutet, aber nicht tief in ihr, sondern in euch selbst, euch selbst zu kennen, und je tiefer ihr zu euch selbst vordringen könnt, desto tiefer könnt ihr es bei einer Frau…“

 Zoe Johansen

© Susanne Glaser, den 16.08.2020, Pforzheim
Um weitere Anfragen vorweg zu nehmen: Ja, mein Artikel darf gerne geteilt werden. DANKE.

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email

Im Nullpunkt Bereich – Vollmond in Löwe/Wassermann am 03.08.2020, um 17.58 Uhr

 

Nullpunkt

Ab und an kommt es vor, dass der Herzschlag von Mutter Erde – die Schumann-Resonanz – sich selbst kurzfristig auf Null setzt (30.07.20). Das überträgt sich auf uns: die Schwingung aller Herzen wird  im Stillstand ebenfalls neu justiert. Je nachdem spürst Du das im Herzen, im Solarplexus mit leichter Übelkeit, Erschöpfung, Druck im Kopf oder vielen weiteren Symptomen, ebenso kannst Du Dich sehr beflügelt und inspiriert fühlen. Oder alles  abwechselnd. Vielleicht wird Dir auch schlagartig etwas Wichtiges bewusst.

Geheim

Die energetischen Auslösungen des letzten Neumondes*(20.07.20) haben ein sehr grosses Transformationspotential in sich, was sich weit in den August zieht. Das Motto ist geheim im Sinne von

ge(h) heim!

Komm zu Dir selbst, Deinem Herzen, Deinem inneren Zuhause, das nach unten an Mutter Erde und nach oben an den Himmel angebunden ist: von Haus aus – auch wenn wir das vergessen haben. jetzt enthüllt sich die Erinnerung mehr und mehr daran. Mit dieser Anbindung kommen wir leichter durch die chaotische und verwirrende Zeit. Wir werden zum Auge des Sturmes, das in Ruhe das Treiben, die Zusammenbrüche und die Verwerfungen anschauen kann, ohne sich mitreißen zu lassen. Stattdessen besinnen wir uns auf die Chance, neue, kreative und lebendige Lösungen und Wege  zu finden.

Wahrheit

Merkur- der kleine Götterbote- lädt ein, ehrliche Gespräche zu führen, verschwiegene Wahrheiten doch zu kommunizieren, Erkenntnisse, die bisher unter den Teppich gekehrt waren, hervorzuholen, damit sie ins Licht der Wahrheit kommen. Die Wahrheit heilt und befreit.

Es kann auch sein, dass wir uns selbst klare Rede und Antwort stellen wollen, da wir grundsätzlich keine Lust mehr haben, uns selbst etwas vorzugaukeln. Vielleicht wird uns auch gewahr, wo wir uns selbst mit dem eigenen Denken im Weg stehen und damit unfähig sind, kreative Lösungen zu entdecken.

Sprengung innerer Ketten

Die volle Mondin bringt eine sehr hochschwingende, elektrisierende und spannungsgeladene Energie mit. Sie öffnet den Horizont, sich selbst und sein Wirken aus der Perspektive des Adlers zu betrachten, in geistige Klarheit zu kommen; sich bewusst zu werden, wo wir uns selbst klein und abhängig halten, wo wir uns verbiegen – aus Angst, Bedürftigkeit oder Mangelbewusstsein heraus – weil wir vergessen haben, wie groß, innovativ und genial wir wirklich sind.

Herz ist Trumpf

Es geht um Herzentscheidungen, alles was halbherzig ist, will erkannt und überwunden werden. Entweder ganz oder gar nicht. Mit Halbherzigkeiten schwächen wir uns selbst, und nicht nur uns, sondern auch unser ganzes Umfeld. 

 Krone aufsetzen 

Wir alle haben ein Kronenchakra am Oberkopf. Wenn wir uns wieder an der Natur und Kosmos orientieren – das ist der Evolutionsschritt, der ansteht –  beginnt es sich zu öffnen. Wie ein Baum, der seine Wurzeln tief in die Erde wachsen lässt, um seine Krone gen Himmel auszubreiten. Der ehrwürdige “Heiligenschein” ist Ausdruck dessen, wenn wir wieder mit uns selbst und dem wahren Leben angebunden sind.

Die Königin ruht im Marmor 

De Energien rütteln und meißeln an Verhärtungen, um sie geschmeidig zu machen. Wir alle sind im übertragenen Sinn wie ein Marmorblock, den das Schicksal so lange bemeißelt und bearbeitet, bis die wunderschöne und bezaubernde Königin frei und unabhängig ihren Weg gehen und zum Wohle aller strahlen kann. Wenn wir uns als Opfer widriger Umstände identifizieren, schmollen und grollen, halten wir den Marmor fest, der abgemeiselt werden will.

Sternschnuppen

Gerade im August sind jährlich die Perseiden – ein Meteorenschwarm –  zu bewundern. Maximum: in der Nacht vom 12.8.auf den 13.8.20. Der Blick ins Firmament geht tief und schenkt innere Weite und Freiheit. Wir werden berührt und verzaubert, weil wir in dieser Erfahrung Erde und Himmel im Herzen vereinen. 

Herzensangelegenheiten

Wenn Du eine Frau suchst,
die dir deine Männlichkeit bestätigt,
dann bist Du bei mir falsch …
denn wer zu sich selbst steht und sich annimmt, wie er ist
braucht keine Bestätigungen; er weiß, er ist gut, so wie er ist.

Wenn Du eine Frau suchst,
die dir schmeichelt und schönredet,
dann bist Du bei mir falsch …
denn wer sein wahres Ich kennt und annimmt, weiß,
dass Schmeicheleien und Bewunderung sein “Ich” verfremden.

Wenn Du eine Dulderin suchst. die wartet bis Du
dich ausgetobt hast,
dann bist Du bei mir falsch …
denn ein Mensch, der einen anderen liebt, geht den Weg
der Wahrheit, er würde einen geliebten Menschen
nie im Ungewissen lassen.

Wenn Du ein Schmuckstück suchst, um deinen
Glanz aufzupolieren,
dann bist Du bei mir falsch …
denn wer mit sich im Reinen und in sich selbst geborgen ist,
strahlt einen wundervollen Glanz in die Welt, der
keiner Politur bedarf.

Wenn Du eine Frau suchst, die sich selbst verbiegt,
um dir zu gefallen,
auch dann bist Du bei mir falsch …
denn ein Mensch, der in seiner Seele Zuhause ist,
in seiner Mitte lebt,
ist stolz auf den aufrechten Gang der Menschen, die ihn begleiten.

Doch wenn Du eine Frau suchst, die in ihrer Mitte ruht,
ihre Liebe lebt, loyal und treu den Weg des Herzens geht,
die ihren eigenen Wert kennt und ihre Ideale mit den deinen
verbindet,
aufrecht neben dir steht und durch gemeinsame Schwächen
stark ist,
eine Frau, die deine Tiefen mit dir erforscht
und dich auch wegen deiner Macken liebt und respektiert,
die ihre Seele als deine eigene erkennt, umarmt und berührt,
die deine Schatten als dein Licht wahrnimmt und leuchten lässt,
und den Weg in die Unterwelt mit dir gemeinsam beschreitet,
um danach im gemeinsamen Glanz zu erstrahlen,

Dann … Ja dann … bist Du bei mir angekommen.

© Erika Flickinger

(c) Susanne Glaser, 30.07.2020, Pforzheim
Bild: unbekannt
*Die Mondin nimmt immer die Energien des Neumondes mit auf Ihre Reise und beleuchtet verschiedene Blickwinkel  des Themas bis zum nächsten Neumond am 19.08.2020

Um weitere Anfragen vorweg zu nehmen: Ja, mein Artikel darf gerne geteilt werden. DANKE.

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email

Kosmisches Highlight in historischen Zeiten Neumond in Krebs am 20.07.2020

 

Kosmisches Highlight

Dass in Zeiten, wo Chaos, Verwirrung und Verunsicherung eine Blüte nach der anderen treiben, ein kosmischer Botschafter in Form eines Kometen* aus den Tiefen des Weltalls erscheint, ist ein wirkliches Highlight. Neowise lautet der verheißungsvolle Name, der an sein Entdeckungsteleskop anlehnt: neu weise oder frei empfunden: “Neue Weisheit”.

Orientierung finden

Weisheit und Erkenntnisse brauchen wir auch, um zu begreifen, was hier vor sich geht. Denn mit dem richtigen Wissen kommen wir besser durch diese historischen Zeiten, wo mancher Stein nicht mehr auf dem anderen bleiben wird. Sei beruhigt, es gehen nur die lebensfeindlichen und überflüssigen Strukturen unter. Jene, die dem Leben wirklich dienen, bleiben erhalten.

Neuland betreten

Am 27.3.2020 wurde der Komet entdeckt und zeigt damit astrologisch auf, dass wir Neuland betreten dürfen, können, müssen, sollen. Ein Evolutionsschritt in der Entwicklung und Bewusstwerdung, hin zur Herzensenergie, hin zu Vertrauen in das Leben, den Kosmos, Gott und die Natur. Sich selbst als einzigartigen wundervollen Ausdruck der geheimnisvollen, heiligen Schöpfung zu erfahren und zu erleben, auch und gerade in Beziehungen.

Neue Wertschöpfung

Der Geschlechterkampf hat kosmisch gesehen geendet. Wir haben viel Liebesenergie zur Verfügung, um Beziehungen mit Liebe, Würde und Wertschätzung zu gestalten; die Heiligkeit zu erinnern, die uns das Feuer der Erotik schenkt und mit Dankbarkeit das Schöne im Leben zu feiern, aber auch seinen Schmerz anzunehmen, zu heilen und darauf zu verzichten, ihn anderen vorzuwerfen;  mit seinen Potentialen dem Leben zu dienen; sich von einem getrennten Ich-Bewusstsein in ein Wir-Bewusstsein auszudehnen; zu entdecken, dass alles miteinander verbunden und verwoben ist und nichts alleine für sich existieren kann.

 5000- jähriges Zyklusende

Wissenschaftler vermuten, dass Neowise ca. alle 5000 – 7000 Jahre bei der Erde vorbeizieht. 5000 Jahre erinnern an den Zyklus des Mayakalenders der 2012 geendet hat, zeitgleich ein ebenso langer Unterzyklus im Kali Yuga (vedische Kosmologie), der ebenfalls ca. 5000 Jahre währte. Das Ende läutet eine Schwingungserhöhung der Energie ein, die einerseits aus dem Kosmos und über die Sonne kommt, andererseits ist es der Herzschlag der Erde – die Schumann-Resonanz – die in den letzten Jahren  höhere Amplituden hervorbrachte und noch immer bringt.

Liebeswellen

Diese Energien und Frequenzen übertragen sich auf unseren Körper. Unsere DNS ist wie eine Antenne, die die Informationen, sprich die höher schwingende Energie aufnimmt, und integriert. Dabei werden verdrängte Konflikte, schmerzliche Erfahrungen, Ängste, Einsamkeit  und traumatische Erlebnisse ins Bewusstsein gespült, damit sie geklärt und geheilt werden können.

Frieden schaffen

Jeder von uns hat da so seine Themen, die geheilt und in Frieden gebracht werden wollen. Unsere Körper werden wieder mit der weiblichen Quelle – der Muttergöttin – verbunden, von der sie über einen sehr langen Zeitraum scheinbar abgetrennt waren. Was Ausdruck der Entwertung der weiblichen Energie, Körperlichkeit und Sexualität war.

Schuldfrage

Übrigens gibt es hier keinen Schuldigen, sondern es war ein Zyklus, der sehr dunkel war. Das hängt mit der Frequenz der Energien und Geschwindigkeiten zusammen. Dunkel bedeutet unbewusst. Die Menschheit ist in eine Art Dornröschenschlaf gefallen, wo sie vergessen hat, wer sie eigentlich ist – und jetzt werden wir langsam wach geküsst.

Machtwechsel

Das Ende der Zyklen deutet auf einen Machtwechsel hin, der auch im Hintergrund schon voll im Gang ist. Alles Dunkle, Verdrängte, Unterdrückte, aber auch Abartige können sich nicht mehr im Verborgenen halten. Die höhere Energieschwingung trägt mit dazu bei, dass alles an`s Licht kommt: eine richtige Apokalypse, die nichts anderes als “Enthüllung” bedeutet. Es muss von uns allen gesehen und verstanden werden, damit wir eine neue Welt mit gesünderen und dem Leben dienenden Strukturen bauen können.

Neumond im Krebszeichen am 20.07.2020, um 19.33 Uhr

Wie wichtig das Krebszeichen, in  Zeiten des Übergangs ist, zeigt an, dass es bereits schon der 2. Neumond in Krebs ist. Der erste war mit einer ringförmigen Sonnenfinsternis, zeitgleich mit der Sommersonnenwende. Krebs steht für Gefühle, Heimat,  Zusammengehörigkeit, Geborgenheit.

Mütterlicher Schoß

Es geht um die weiblich-mütterliche Energie, die weibliche Quelle allen Seins. Jeder von uns kommt aus dieser Quelle heraus. Jeder geht auf einen mütterlichen Schoß zurück. Unsere Erde ist die übergeordnete mütterlich-weibliche Energie, die aus Ihrem Schoß das Leben in all den wundervollen und auch bizarren Formen hervorbringt. Die männliche Energie schenkt den Samen dazu, den der weibliche Schoß wachsen und gedeihen lässt- im Kleinen wie im Großen.

Übrigens entwickelt sich jedes Embryo bis zur 7.Woche weiblich, erst dann formt sich – je nach Genetik -das männliche Geschlecht aus der weiblichen Anlage heraus.

Spannungsgeladene Energien

Der Neumond schenkt Impulse, sich darüber klar zu werden, was ausgedient hat; welche Verantwortungen ihre Zeit überdauert haben; welche alten Zöpfe abgeschnitten werden wollen, was wirklich wichtig und essenziell ist. Vielleicht tauchen auch gute und weniger gute Konsequenzen früherer Handlungen auf.

Darüber hinaus können wir uns auch gewahr werden, welche Werte für uns wichtig sind, und welche starre Haltungen, fixe Ideen, Vorstellungen, Verurteilungen und Einstellungen sich eher als überholt heraus kristallisieren. Jetzt ist ein günstiger Zeitpunkt, sich auf Lebensfreude, Kreativität, Friede und Liebe auszurichten – und vor allem auf Eigenverantwortung. Die Verantwortung für Deine Gefühle und schmerzliche und ungute Emotionen(= Dein Schicksal)  zu übernehmen und sie nicht anderen vorzuwerfen. 
Es wird auch immer wieder ruckeln.

Urvertrauen

Mit Neptun im Gepäck fällt es uns deutlich leichter, mit erlittenen Verletzungen, Verurteilungen und Ausgrenzungen in Frieden und Versöhnung zu kommen – ein kosmischer Segen. Das betrifft vor allem die Familie, im speziellen die Mutter, aber auch Vater, Ex-Partner und Kinder. Wir brauchen eine gesunde Anbindung an unsere Wurzeln.; die uns Urvertrauen schenken; auch Stabilität, wenn Stürme kommen.

Starke Wurzeln

Stell Dir einen Baum vor, der seine Eltern verurteilt und sich die Wurzeln abschneidet. Er vertrocknet langsam aber sicher und der nächste Sturm wird ihn umhauen. Bei uns dauern die Prozesse länger, aber sie finden genau so statt. Nur mit starken Wurzeln können, können wir zum Himmel wachsen.

Das Schöne an dem Wandel 

Du wirst auch sicherlich spüren, dass die ur-weibliche Energie besser in Fluss kommt, was auch Deinem ganzen Ausdruck, Deiner Aura, Schönheit und Kreativität sehr zugute kommt. Du kannst Dich so richtig im Flow fühlen, wo die Dinge sich wie von selbst fügen und ergeben.

Gleichzeitig wird der Zugang zu sehr erfüllenden und berührenden Erfahrungen geöffnet- wie aus einer anderen Welt, die eine tiefe Dankbarkeit entfachen und Dich zum Strahlen und Überfliessen bringen.

 

Rat einer alten Weisen

Heile dich, Liebes,

mit dem Sonnenlicht und den Mondstrahlen,
mit dem Rauschen des Flusses und des Wasserfalls,
mit dem Meer und dem Gesang der Vögel.

Heile dich, Liebes,

mit Brennnesseln und Minze, mit Neem und Eukalyptus.
Bedecke dich mit Lavendel, Rosmarin und Kamille.
Küsse dich selbst mit der Kakaobohne und einem Hauch Zimt.
Gib etwas Liebe anstelle von Zucker in den Tee.
Trinke ihn, während du die Sterne betrachtest.

Heile dich, Liebes,

mit den Küssen des Windes und den Umarmungen des Regens.
Werde mit nackten Füßen auf dem Boden stark.
Werde jeden Tag schlauer, indem du auf deine Intuition hörst.
Beobachte die Welt mit dem Herzen.
Springe, tanze, singe, damit du glücklicher lebst.

Heile dich, mein Schatz,
mit Liebe.
Und erinnere dich immer daran:
“Du selbst bist deine wirksamste Medizin!”

 Norma Beatriz Oviedo 

(c) Susanne Glaser, Pforzheim, den 16.07.2020
Bild: “Mermaid” Livia Loerbroks  –  Der kleine Mond

*  Sichtbarkeit von Neowise: am besten von einem hohen Standpunkt, ab 23 Uhr nord-westlicher Richtung über dem Horizont entdeckt werden. Ebenso am frühen Morgen, ab ca. 4.40, dann in nord-östlicher Richtung. Am 22.07.2020 ist der Komet* der Erde am nächsten und wird voraussichtlich bis Ende Juli mit bloßem Auge sichtbar sein.

Um weitere Anfragen vorweg zu nehmen: Ja, mein Artikel darf gerne geteilt. Dankeschön

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email

Magie und Zauber der Mondgöttin – Vollmond in Steinbock/Krebs am 05.07.2020

 

Das Mondjahr

Im laufenden Jahr der Regentschaft der Mondin liegt ein intensiver, befreiender und heilsamer Fokus auf der weiblichen Energie, damit sie sich entfalten, überfließen und richtig aufblühen kann – im Bewusstsein, mit allem verbunden zu sein. Die neue Welt, die im dunklen Geburtskanal steckt, braucht die weibliche, wie auch männliche Urkraft, um in gesunder Rückverbindung und Gottvertrauen neue Werte, Aufgaben und Sinnhaftigkeit zu erkennen, die dem Wohl des ganzen Planeten mit all seinen Lebensformen dienen.

Der Kosmos orchestriert dazu vier Mondfinsternisse in 2020, meistens sind es nur zwei. Das ist schon ein würdiges Highlight für das Mondjahr.

Noch eine

Am 05.07.2020 um 6.44 Uhr findet die dritte Halbschattenfinsternis statt. Du kannst die Mondin schwach verhüllt früh morgens untergehen sehen.  Die sehr spannungsgeladenen und längerwelligen Energien wirken stark auf uns,, vor allem auf das Sakralchakra, dem Sitz der inneren Göttin.

Klarheit

Etwas, was im Dunkeln liegt, kann an die Oberfläche gespült werden, um es im Licht der Steinbockmondin anzuschauen und zu klären. Im Steinbock wird uns das Wesen-tliche, die Essenz- viel deutlicher bewusst. Vielleicht will auch in den darauffolgenden Tagen etwas beendet werden, was Dein Wachstum hemmt, was ausgedient hat und Deine Lust und Laune auf einem niedrigem Niveau hält. Vielleicht will auch eine starre und sture Haltung verabschiedet werden, damit die Liebe und das blühende Leben Dich wieder erreichen können.

Quelle

Die weibliche Energie beginnt zu fließen, wenn wir mit unseren Wurzeln – vor allem mit der Mutter und weiblichen Ahnenreihe – in Liebe und Frieden kommen, was nicht bedeutet, dass immer Friede, Freude und Eierkuchen auf der Agenda stehen müssen. Wir brauchen Konflikte und Reibung, um zu einer tieferen Harmonie zu gelangen, um herauszufiltern, was wir wollen und was nicht.

Mutter

Wir sind ein Teil, ein Ausdruck von ihr und der großen mütterlichen Quelle. Wenn wir sie ablehnen oder verurteilen, lehnen wir uns selbst auf einer tiefen Ebene ab. Wir sind unnahbar, nicht berührbar, die Göttin liegt auf  Eis und kann nicht strahlen, kann Dich nicht durch und durch erfüllen. Stattdessen läufst Du mit gestutzten Flügeln mehr oder weniger ängstlich über die wundervolle Erde, und witterst überall Gefahren, vor denen Du Dich schützen musst.

Auftauen

Die Göttin beginnt aufzutauen, wenn das warme Wasser der Quelle wieder frei fließen kann. Wenn kindliche Wut, Zorn, und Verletztheit nicht mehr als Schuldzuweisung und Verurteilung den Zugang zur Quelle blockieren, sondern angenommen, geheilt und vergeben werden. Das löst manche Gefühlsschwankung aus: ein Auf und Ab, ein Hin und Her. 

Neben den starken Spannungen regnet es auch  viel Segen, Liebe und befreiende Energien. Das hilft alte Verhärtungen zu lösen, Gespräche zu suchen, Konflikte neu und vor allem lösungs-orientiert zu reflektieren, neue Wege zu beschreiten, die mehr Sinn und Erfüllung schenken.

Wundersame Dinge

Vielleicht hast Du schon bemerkt, wie viele wundersame Dinge geschehen, wie sich Vieles aufdeckt, wie gute Situationen auf einmal in Dein Leben kommen, neue Gelegenheiten, geniale Inspirationen. Und wenn Du ganz in der Stille bist, kannst du auch spüren, wie getragen und beschützt Du bist – von höheren Kräften wunderbar umgeben. 

Würde

Die Mondin verhilft Dir auch, deinen Alltag erfüllender zu gestalten. Im Autopilot-Modus, wo wir einfach wie ferngesteuert routiniert funktionieren, fühlt sich die Göttin übergangen, nicht gewürdigt. Und wollen wir nicht endlich gewürdigt werden? 

 Lass Deine einzigartige Schönheit leuchten und strahlen, und lasse sie in Dein alltägliches Tun einfliessen, sie ist so kreativ und weise. Damit heilst Du auch dein Umfeld mit. Dein Strahlen dehnt sich aus und lässt auch andere strahlen. 

____________________________ 

Wenn du die Welt verändern willst… liebe eine Frau- liebe sie wirklich

Finde die Eine, die deine Seele berührt, die, die keinen Sinn macht.
Wirf deine Check-Liste weg, lege dein Ohr auf ihr Herz und höre…
Höre die Namen, die Gebete, die Lieder eines jeden lebenden Wesens – der geflügelten, der mit Pelz bewachsenen und der mit Schuppen bedeckten; jedes, das unter der Erde lebt und jedes im Wasser, jedes grüne und blühende, jedes noch nicht geborene und jedes sterbende…
Lass dich von ihren wehmütigen Lobgesängen zurückführen zu der EINEN, die ihnen Leben gab. Wenn du deinen eigenen Namen noch nicht gehört hast, hast du noch nicht lange genug gelauscht.
Wenn deine Augen noch nicht mit Tränen gefüllt sind, wenn du dich ihr noch nicht zu Füssen geworfen hast, dann kennst du die Trauer nicht, sie fast verloren zu haben.

Wenn du die Welt verändern willst… liebe eine Frau 
– EINE Frau über dich selbst hinaus, jenseits von Begehren und Vernunft, jenseits deiner männlichen Präferenz für Jugend, Schönheit und Abwechslung und all deiner oberflächlichen Konzepte von Freiheit.
Wir haben uns selbst so viele Wahlmöglichkeiten gegeben und dabei vergessen, dass die wahrhaftige Befreiung entsteht, indem wir in der Mitte unseres Seelenfeuers stehen und durch die Widerstände gegen die Liebe brennen.
Es gibt nur eine Göttin. 
Schaue in Ihre Augen und sehe – sehe wirklich – ob sie diejenige ist, die dir den Kopf abschlägt. Wenn nicht, geh weiter. Sofort. Verschwende nicht die Zeit mit „Probieren“. Wisse, dass deine Entscheidung nichts mit ihr zu tun hat: denn letztendlich liegt es nicht daran, mit wem, sondern wann wir bereit sind, uns zu ergeben.

Wenn du die Welt verändern willst… liebe eine Frau. 
Liebe sie für’s Leben – jenseits deiner Angst vor dem Tod jenseits deiner Angst, manipuliert zu werden von der Mutter in deinem Kopf. Sag ihr nicht, dass du bereit bist, für sie zu sterben. Sag ihr, dass du bereit bist, mit ihr zu leben, Bäume mit ihr zu pflanzen und diese wachsen zu sehen. Sei ihr Held, indem du ihr sagst, wie wunderschön sie ist in ihrer verletzlichen Erhabenheit, indem du ihr jeden Tag durch deine Bewunderung und Hingabe hilfst, sich daran zu erinnern, dass SIE die Göttin IST

Wenn du die Welt verändern willst… liebe eine Frau 
mit all ihren Gesichtern, durch alle Jahreszeiten und sie wird deine Schizophrenie heilen, deine zerrissenen Gedanken und deine Halbherzigkeit, die deine Seele und deinen Körper getrennt halten – die dich allein sein und immer außerhalb von dir nach jemandem suchen lassen, der dein Leben lebenswert macht. Es wird immer eine andere Frau geben.
Schon bald wird die neue Strahlende zu der alten Langweiligen werden und du wirst wieder rastlos werden, mit Frauen handeln wie mit Autos, die Göttin verkaufen für das neuste Objekt deiner Begierden.
Der Mann braucht nicht noch mehr Wahlmöglichkeiten; was er braucht ist die Frau, den Weg des Weiblichen, den Weg der Geduld und des Mitgefühls,
nicht-suchend, nicht-tuend, an einem Ort atmend und sich sinken lassend in tief verschlungene Wurzeln, die stark genug sind, um die Erde zusammenzuhalten – während sie sich den Zement und den Stahl von der Haut schüttelt.

Wenn du die Welt verändern willst… liebe eine Frau 
– nur EINE Frau
Liebe und beschütze sie, als wäre sie das letzte heilige Gefäss.
Liebe sie durch ihre Angst vor dem Verlassenwerden hindurch. Nein, es ist nicht ihre Wunde alleine, die geheilt werden will. Nein, sie ist nicht schwach in ihrer Verbundenheit.

Wenn du die Welt ändern willst... liebe eine Frau den ganzen Weg hindurch,
solange, bis sie dir glaubt, bis ihre Instinkte, ihre Visionen, ihre Stimme, ihre Kunst, ihre Leidenschaft, ihre Wildheit zu ihr zurückgekommen sind – bis sie eine Kraft von Liebe ist, die mächtiger ist als die politischen Dämonen der Medien, die versuchen, sie zu entwerten und zu zerstören.

Wenn du die Welt ändern willst, lege deine Gründe nieder, deine Gewehre und Protestschilder, lege deinen inneren Krieg nieder, deinen berechtigten Ärger und liebe eine Frau… jenseits all deines Strebens nach Grossartigkeit. Jenseits deiner beharrlichen Suche nach Erleuchtung. 
Der Heilige Gral steht vor dir, wenn du sie nur in deine Arme nehmen würdest und aufhören würdest, jenseits dieser Intimität nach etwas zu suchen!
Was wäre, wenn Frieden nur erinnert werden könnte durch das Herz einer Frau?
Was wäre, wenn die Liebe eines Mannes für eine Frau, der Weg des Weiblichen, der Schlüssel wäre, um IHR Herz zu öffnen?

Wenn du die Welt verändern willst… liebe eine Frau 
bis zu den Tiefen deiner Schatten, bis zu den höchsten Weiten deines Wesens, zurück zu dem Garten, wo ihr euch zuerst getroffen habt,
zum Tor des Regenbogenreiches durch das ihr hindurch geht als Licht, als Einheit, zu dem Punkt an dem es keine Umkehr mehr gibt, zum Ende und dem Beginn einer Neuen Erde.”

Lisa Citore
Autorin der CD Shakti Tantra – Übersetzung von Sarasa Reviol

(c) Susanne Glaser, 29.06.2020, Pforzheim
Bild: Ines Honfi

Um weitere Anfragen vorweg zu nehmen: Ja, mein Artikel darf gerne geteilt. Dankeschön

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email

Der magische Feuerring- Starker Neumond in Krebs am 21.06.2020

 

Richtungswechsel

Am 20.06.20, um 23.43 erreicht die Sonne, wenn sie in das Zeichen Krebs wandert, ihren nördlichsten Punkt: die Sommersonnenwende. Für unsere Ahnen ein Fest, das voll Lust, Magie und Leidenschaft ekstatisch die Fruchtbarkeit der Muttergöttin “Erde” zelebrierte; daneben auch die erotische Liebe zwischen Frau und Mann, die Hoch-zeit.

Himmel und Erde vereinen 

Sie erlebten sich selbst als schöpferischer Ausdruck dieser Energie. Sie fühlten sich eingebettet in das Ganze, beschützt und geliebt, wissend, dass auf ihrem Weg sich immer wieder Herausforderungen zeigten, an denen sie wachsen konnten, um damit Himmel und Erde in sich selbst zu einen. All das Wissen und die Weisheit darum ruht in uns.

Die Energien helfen dabei, uns zu erinnern: die helfende Hand der heiligen Natur zu nehmen, um sich für die kommenden Umbrüche und Reformen zu wappnen, um Halt zu finden – inneren Halt. Es wird turbulent und noch chaotischer werden. Wenn Du in Deiner Mitte ruhst, kannst Du beobachten, wie lautstark, offenbarend und chaotisch sich die alte Welt verabschiedet.

Nähren

In dieser Zeit sind die Schleier zwischen den verschiedenen (Bewusstseins-)Dimensionen besonders durchscheinend und tauchen uns in Erfahrungen, Berührungen und Erlebnisse ein, die uns die Verbindung mit der Quelle, der weiblich-mütterlichen Quelle allen Seins, fühlen und wahrnehmen lassen – sich seelisch durch Rückverbindung zu nähren.

Die dreizehnte Fee

Das Zeichen Krebs spricht verstärkt die Zusammengehörigkeit, Heimat, Gefühle und Familie an, die unsere Wurzel sind. In unseren Wurzeln haben wie im Märchen, zwölf Feen Potentiale, Begabungen,  und Ressourcen gelegt, während die dreizehnte Fee  für die notwendigen Herausforderungen sorgt, für Krisen, die immer Wachstumschancen sind, die uns erwachen lassen – wie Dornröschen.

Übrigens steckt im Wort erwachsen, wach drinnen. Wenn wir Verantwortung für unser Schicksal, unsere Wurzeln, übernehmen, werden wir geistig- emotional erwachsen, und damit wach – wir erkennen, welches wundervolle Potential in uns steckt, wer wir überhaupt sind, welche Würde, Genialität und Macht in uns ruht. 

Der heil-ige Schoßraum & Eros

Wir Frauen haben über unseren Schoßraum eine direkte Verbindung zur heiligen Quelle. Jede von uns trägt den wundervollen Ausdruck der Erdgöttin in sich, die nach ihrem Erwachen sucht, nach ihrer Wertschätzung und Würde.

Die Liebenden

Das heil-ige Feuer der Sexualität beginnt zu knistern und zu funken, wenn Liebe, Magnetismus und Hingabe, den Mann mit der passenden Frau vereinen. Dann kann auch er sich mit der Quelle allen Seins verbinden. Der Mann braucht die Frau, um sich rückverbinden zu können, und die Frau braucht den Mann, um ihre Weiblichkeit zum Überfließen – zum Strahlen- zu bringen.

Einsamkeit

Die Einsamkeit ist die bittere Medizin, die das Tor zur Quelle öffnet. In dunklen Phasen, an unserem tiefsten Punkt, der für das Krebszeichen im Horoskop steht, lernen wir dem Leben zu vertrauen: es öffnet sich etwas in uns, was einer Gnade entspricht. Man kann es nicht erzwingen, sondern es geschieht durch Annehmen und deiner Bereitschaft, Dir selbst zu begegnen, den Schmerz anzunehmen und nicht  in oberflächliche Aktivitäten und Ablenkungen zu flüchten.

Merkur im Rückwärtsgang

Vom 18.06. bis zum 11.07.20 ist Merkur im Krebs rückläufig und vertieft unser Denken und Fühlen, nimmt vergangene Geschehnisse wieder auf, die noch nicht im Frieden sind. Vielleicht haben wir Stagnationen erschaffen, weil wir nicht bereit waren, über unsere Gefühle und Tun zu reden. Jetzt sind Themen dran, den Mund aufzumachen und zu klären, das Unsagbare, doch zu formulieren, damit Herz und Verstand auf einer Ebene schwingen können, was dem Wohl aller dient. Auch wenn Wahrheit manchmal weht tun kann, so ist sie doch die Grundlage für Vertrauen und Verständnis. 

Mit jedem Schweigen oder gar Lügen bauen wir unsichtbare Mauern auf, mit denen wir uns nicht wirklich erfüllend und berührend begegnen können. Wir spüren die Distanz, die mangelndes Vertrauen bewirkt. 

Der magische Feuerring

Die grosse Besonderheit dieser Sommersonnenwende ist, dass ein paar Stunden später ( 21.06.2020, um 8.41 Uhr) eine ringförmige Sonnenfinsternis zu bewundern ist. Bei uns ist sie nicht sichtbar, wohl aber spürbar. Es ist ein energetisch sehr starker Neumond – ein wirklicher Wendepunkt, der Dich zu Deinen Wurzeln führen will, um aus deiner Wurzelkraft heraus, Dein Leben authentisch, kreativ und seelenvoll zu gestalten. Sonnenfinsternisse werfen ihren Schatten voraus, und wirken auch im Nachhinein noch einige Zeit. Wenn Du weißt, was Du möchtest, dann springe in der Stille mutig durch den gefühlten Feuerring.

Feuer schenkt Begeisterung, Wärme und Handlungskraft, aber es kann auch läutern. Vielleicht will etwas zurückgelassen werden, was Deinem Wachstum nicht mehr dienlich ist.

 Das Leben, das ich selbst gewählt

Ehe ich in dieses Erdenleben kam,
ward mir gezeigt, wie ich es leben würde.

Da war die Kümmernis, da war der Gram,
da war das Elend und die Leidensbürde.

Da war das Laster, das mich packen sollte,
da war der Irrtum, der gefangen nahm.

Da war der schnelle Zorn, in dem ich grollte,
da waren Hass und Hochmut, Stolz und Scham.

Doch da waren auch die Freuden jener Tage,
die voller Licht und schöner Träume sind.

Wo Klage nicht mehr ist und Plage
und überall der Quell der Gaben rinnt.

Wo Liebe dem, der noch im Erdenkleid gebunden,
die Seligkeit des Losgelösten schenkt,

wo sich der Mensch, der Menschenpein entwunden,
als Auserwählter hoher Geister denkt.

Mir ward gezeigt das Schlechte und das Gute,
mir ward gezeigt die Fülle meiner Mängel.

Mir ward gezeigt die Wunde, draus ich blute,
mir ward gezeigt die Helfertat der Engel.

Und als ich so mein künftig Leben schaute,
da hört ein Wesen ich die Frage tun,

ob ich dies zu leben mich getraute,
denn der Entscheidung Stunde schlüge nun.

Und ich ermaß noch einmal alles Schlimme.
>>Dies ist das Leben, das ich leben will!<<

Gab ich zur Antwort mit entschlossner Stimme.
So war’s, als ich ins neue Leben trat

und nahm auf mich mein neues Schicksal still.
So ward geboren ich in diese Welt.

Ich klage nicht, wenn’s oft mir nicht gefällt,
denn ungeboren hab ich es bejaht.

Hermann Hesse

 

(c) Susanne Glaser, 16.06.2020, Pforzheim
Bild: Lucy Campbell

Um weitere Anfragen vorweg zu nehmen: Ja, mein Artikel darf gerne geteilt. Dankeschön

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email

Vollmond in Schütze/Zwillinge am 05.06.2020 – der Geist ist aus der Flasche

 

Halbschattenfinsternis

Am 05.06.2020 geht die Mondin um 21.13 Uhr, zur Hälfte leicht verhüllt auf: eine Halbschattenfinsternis, die über die langwelligere Strahlung deutlich stärker auf unseren Körper wirkt, vor allem auf das Sakral-Chakra, das sich eine Handbreit unter dem Bauchnabel  befindet.

Sakralchakra

Im Sakralchakra ruht die Weisheit der urweiblichen Energie – die innere Göttin – , um das heilige Feuer der Sexualität, das durch und durch erfüllt und die weibliche Energie zum Gedeihen, Blühen und Überfliessen bringt. So wie wir es in der wundervollen Natur um uns herum erleben, bewundern und erfahren können.

Sakral bedeutet heilig und geweiht. Durch die Entwertung der Weiblichkeit wurde auch die Sexualität, unsere Köper und das Leben an sich entweiht; Die “Erziehung” der letzten tausend Jahre  erfolgte ziemlich hart und herzlos;  Vorgaben, Vorstellungen und Ansagen wurden der Menschheit übergestülpt, um in einer patriarchal geprägten Welt ordnungsgemäß zu funktionieren; in der die männliche Energie übrigens genauso verbogen wurde, wie die weibliche.

Die sehr spannungsgeladenen Energien öffnen den Zugang zum Heiligtum des Lebens, der Liebe und Hingabe, des ursprünglich authentischen Ausdrucks. Sie laden uns ein, in das Meer der tausend Möglichkeiten einzutauchen, um Erneuerung zu erfahren, um einen neuen Zugang zu sich selbst, dem Leben und vor allem unseren Beziehungen zu finden. Auch die Traumwelt ist mit den hochschwingenden Energien sehr aktiviert. 

Dornröschen wacht auf

Das kann sich auch momentan und in der Folgezeit sehr chaotisch anfühlen – ein Hin und Her, ein Auf und Ab – , wenn Gefühle und Sehnsüchte auftauchen, die bisher im Dornröschen-Schlaf lagen und sich zu Wort melden, wenn Strukturen zusammenbrechen, die einem ein Gefühl von Sicherheit suggerierten. Es kann uns schmerzlich gewahr werden, dass nicht die Liebe, sondern die Suche nach Geborgenheit, Sicherheit, Angst vor dem Alleinsein  und vor allem geliebt-werden wollen die Motivation unseres Beziehungs-Lebens war.

Jetzt steht die Pforte offen, den Weg zu wählen, der mehr Lebensfreude und Lebendigkeit verheißt. Aber es bedarf Deiner Entscheidung. Deiner bewussten Entscheidung, kleinmachende und toxische Dinge aus Deinem Leben zu entfernen.

Geborgenheit

Sich geborgen fühlen ist vor allem für die weibliche Energie essenziell. Die äußere Suche nach Geborgenheit macht uns klein und abhängig und führt immer in eine Scheinwelt, in Beziehungen, die mit Abmachungen und Verträgen letztendlich auf einer Handelsebene stehen, die keinen berühren und erfüllen können. Und letztendlich oft in Enttäuschung und Leid führen: das Ende der Täuschung. 

All die Enttäuschungen bringen die Sandkastenspiele, Kämpfe, Verurteilungen und Schuldzuweisungen hervor, die niemanden dienen. Doch einer Sache dienen sie: sich bewusst zu werden, dass man Liebe nicht vertraglich festlegen, absprechen, erzwingen und manipulieren kann. Man kann Kämpfe gewinnen, aber jeder gewonnene Kampf ist gleichzeitig ein Verlust an wirklicher, wertschätzender Begegnung und Berührung.

Freude

Im Annehmen und Zulassen der urweiblichen Energie fühlen wir langsam die Geborgenheit in uns, die Verbindung mit der  Natur – mit unserer Natur – und der Muttergöttin namens Erde, der bedingungslosen Liebe und der Spirale des  Lebens, auf der wir alle wandern. Mache Dinge, die Dir wirklich gut tun, die Dir Flügel verleihen, Leichtigkeit und Freude bringen.

Einsicht gewinnen

Wir werden aber auch gewahr, was in Ordnung gebracht werden will. Die Rückläufige Venus schenkt uns sehr tiefgründige Einsichten in  unser Beziehungsverhalten und zeigt auf, wo wir mit falschen Überzeugungen und Vorstellungen, andere verurteilt oder ausgegrenzt haben; wo wir vorwurfsvoll in Erwartung stehen, dass der andere sich nach den eigenen Vorgaben verändern muss.

Einsicht öffnet unsere wunderschöne Blüte, die sich zu entfalten beginnt und unsere Beziehungen wie mit Zauberhand wandelt, hin zu erfüllenden und berührenden Erfahrungen, wo wir genau wahrnehmen können: wir sind wirklich gemeint!

Wut und Schmollen

Die Energien sind sehr spannungsgeladen und können einem geneigt machen, in den Kampf zu gehen, lauthals zu schreien oder endlos zu diskutieren. Dabei können wir auch sehr schnell verletzt reagieren, was die Diskussion mit Schuldzuweisungen und Verurteilungen weiter anfeuern kann oder zu einem abrupten Ende bringt, weil man beleidigt zu schmollen beginnt und dem anderen damit unbewusst signalisiert: verändere Dich, Du bist nicht in Ordnung.
Damit sind wir auf dem Holzweg; es geht immer um die eigene Veränderung.

Schmerz lass nach

Der Schmerz will uns  gar nicht traurig machen, sondern wach. Wenn Du verletzt reagierst, will etwas in Dir angeschaut und gefühlt werden; etwas, wo Du nicht im Fluss des Lebens und Deiner Weisheit bist. 

Im Annehmen unseres Schmerzes, erhalten wir Intuition und Inspiration, neue kreative Lösungen zu finden, die den Beteiligten dienen: Win-win-Situationen, die unser Herz erfreuen werden.

Erschöpfung

Vielleicht fühlst Du Dich aber auch einfach nur erschöpft, fahrig und unkonzentriert, was bis zum nächsten Neumond – der Sommersonnenwendzeit- am 21.06. anhalten kann. Ab da wird sich die Energielage spürbar ändern. Der Eindruck kann sich einstellen, dass man orientierungslos herumschwimmt. Dann lasse einfach Deine Seele baumeln. Die Energien verändern unseren Körper bis tief in die Zellstruktur in Richtung Heilung, das kann auch richtig anstrengend sein, vor allem, wenn man wie gewohnt Leistungs-Erwartungen an sich selbst stellt.

Der Geist ist aus der Flasche

Über den Kosmos und die Erde, sind wir in starke, sehr hochschwingende und lichtvolle Energien eingetaucht, denen ein viral verbreiteter Pol des Angst, des Chaos, Kontrolle und Einschränkung entgegen gesetzt wird. Das Patriarchat bäumt sich noch einmal so richtig auf. In diesem energetischen Kreuzfeuer sind wir eingeladen, uns zu positionieren.

Wollen wir länger der Angst, Wut, Entwürdigung und Dunkelheit dienen, oder der Liebe und dem Licht, dem Gottvertrauen; dazu gehört die Selbstverantwortung, erwachsen werden, was bedeutet, dass Du frei von Schuldzuweisungen und Verurteilungen bist und Deine mitgebrachten Werkzeuge und Potentiale nutzt, um Herausforderungen als Wachstumschancen zu verstehen. Eine Aufbruchszeit, die in den Folgemonaten – und auch Jahren noch deutlicher zu spüren sein wird. Wir sind unterwegs in eine neue Welt.

Stell Dir eine Frage in er Stille: Lebst Du wirklich oder wirst Du gelebt?

Die Einladung

Es interessiert mich nicht, wovon Du Deinen Lebensunterhalt bestreitest.
Ich möchte wissen, wonach Du Dich sehnst und ob Du es wagst,
davon zu träumen, Deine Herzenswünsche zu erfüllen.

Es interessiert mich nicht, wie alt Du bist.
Ich möchte wissen, ob Du es riskieren wirst,
verrückt vor Liebe zu sein, vernarrt in Deine Träume,
in das Abenteuer, lebendig zu sein.

Es interessiert mich nicht, welche Planeten in welcher Konstellation zu Deinem Mond stehen.
Ich möchte wissen, ob Du die Mitte Deines Leids berührt hast,
ob Du durch Verrat, den Du im Leben erfahren hast,
aufgebrochen und offen geworden
oder geschrumpft bist und Dich verschlossen hast vor Angst und weiterem Schmerz.

Ich möchte wissen, ob Du dasitzen kannst mit Schmerz
– meinem oder Deinem eigenen –
ohne irgendeine Bewegung der Ausflucht,
ohne den Schmerz zu verbergen, ohne ihn verschwinden zu lassen, ohne ihn festzuhalten.

Ich möchte wissen, ob Du mit Freude da sein kannst
– meiner oder Deiner eigenen –
ob Du mit Wildheit tanzen und zulassen kannst,
dass Ekstase Dich erfüllt bis in die Fingerspitzen und Zehen hinein,
ohne jene Vorsicht, in der du dich in acht nimmst,
realistisch bist und dich an die Begrenzung des Menschendaseins erinnerst.

Es interessiert mich nicht, ob die Geschichte, die Du mir erzählst, wahr ist.
Ich möchte wissen, ob Du jemanden enttäuschen kannst, um zu Dir selbst ehrlich zu sein,
ob Du es erträgst, daß Dir deshalb jemand Vorwürfe macht
und Du trotzdem Deine eigene Seele nicht verrätst.
Ich möchte wissen, ob Du treu sein kannst und zuverlässig.

Ich möchte wissen, ob Du Schönheit sehen kannst, auch dann, wenn es nicht jeden Tag schön ist
und ob Du in Deinem Leben einen göttlichen Funken spürst.
Ich möchte wissen, ob Du mit Misserfolg leben kannst
– mit Deinem und meinem –
und immer noch am Ufer eines Sees stehen und “Ja“ zum Vollmond rufen kannst.

Es interessiert mich nicht, wo Du lebst oder wie viel Geld Du hast.
Ich möchte wissen, ob Du nach einer kummervollen Nacht voller Verzweiflung aufstehen kannst
–ausgelaugt und mit Schmerzen –
und trotzdem tust, was getan werden mus für Deine Kinder oder andere Menschen.

Es interessiert mich nicht, welche Schulausbildung Du hast oder wo und bei wem Du studiert hast.
Ich möchte wissen, ob Du mit mir in der Mitte des Feuers stehen und nicht zurückschrecken wirst.
Ich möchte wissen, was Dich von innen aufrecht erhält, wenn alles andere wegfällt.

Ich möchte wissen, ob Du mit Dir allein sein kannst und ob Du Deine Gesellschaft, die Du in den leeren Momenten hast, wirklich magst.

Oriah Mountain Dreamer
Kanadische Lehreri

(c) Susanne Glaser, 02.06.2020, Pforzheim
Bild: ” Die Schmetterlingsgöttin” von Estelle Amare  Göttinnenzauberfrau

Um weitere Anfragen vorweg zu nehmen: Ja, mein Artikel darf gerne geteilt.
Dankeschön

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email