Magie der Weiblichkeit

 

Venus (Eva) und Lilith

Die laufende Zeitqualität rückt den alten Konflikt zwischen Lilith und Eva ins Zentrum der Aufmerksamkeit, der heute noch so aktuell ist wie einst. Mit dem Unterschied, dass wir am Ende des dunklen, entwertenden Erfahrungszyklus stehen und die damalige Vorstellung mit dem Schöpfungsmythos von Adam und Eva langsam als überholt erkennen können.

Diese Erkenntnis ist das Fundament für die neue Welt, die Wahrheit, Liebe, Weisheit und Wertschätzung braucht – und vor allem die weibliche Energie, die Ihren eigenen Wert, ihre essenzielle Bedeutung und ihre überfließende Schönheit entfaltet.

Lilith, die weibliche Urkraft

Lilith, genauso wie Adam aus Erde gemacht, standen sich von Haus aus als Paar ebenbürtig gegenüber. In der Sexualität wollte sie sich nicht seiner Erwartung nach Dominanz unterwerfen, sondern oben auf sein. Damit kam er nicht klar, sie stritten nur und letztendlich flüchtete sie vor ihm und kam nicht wieder.

Es scheint nur um Eros zu gehen, aber es liegt viel mehr in diesem Mythos. Es geht um Wertschätzung und Würde, sich liebend und respektvoll auf gleicher Augenhöhe zu begegnen. Der Schöpfungsmythos um Lilith ist in der christlichen Bibel nicht aufgeführt. Die Zeit für die Lilith-Energie –  die freie, ebenbürtige und unabhängige Frau war nicht reif.

Eva, das Wunschbild von Adam

Adam, einsam und verlassen, wünschte sich von Gott eine weitere Frau. Sie wurde aus seiner Rippe geformt – Eva.  Als Teil von ihm war sie abhängig und dazu verdammt, ihre Geborgenheit, ihren Wert nur bei ihm finden zu können. Sich über ihn zu definieren.

Mit gestutzten Flügeln auf der Suche nach Anerkennung 

Die Abhängigkeiten haben im Laufe der Zeit verschiedene Gewänder angenommen, sei es Beruf und  Selbstverwirklichung. Alle Rollen, Betätigungen und Bestrebungen haben häufig einen gemeinsamen Nenner: die Suche nach Anerkennung.

Trotz äußerem Erfolg fühlen wir uns manchmal nicht wirklich erfüllt und unserer Selbstwillen als Frau gewürdigt und geliebt. Das zeigt sich vor allem in unseren Beziehungen. Mangelnde Geborgenheitsgefühle, nicht gut genug zu sein und Einsamkeit tauchen immer wieder auf, nagen an uns. Es fehlt etwas Essenzielles.

Es mangelt häufig am Zugang zur ur-weiblichen Energie, Sinnlichkeit, Körperlichkeit, Erdung und der Verbundenheit mit der Quelle allen Seins.

Du bist schon perfekt

“Was haben Sie für eine  wundervolle Statue aus dem Marmor geschaffen”, sagte einmal jemand zu Michelangelo, der darauf antwortete: ”Sie war schon im Marmorblock. Ich habe lediglich den überflüssigen Marmor weggemeißelt, der ihre ungewöhnliche Schönheit verdeckt hatte”

Das Licht der Weiblichkeit erwacht

Die überfließende, weibliche  Schönheit, die Heilerin, die Zauberin, die hingebungsvolle Geliebte, die wilde Frau, die liebende Mutter, die Bewahrerin und  die Schöpferin allen Lebens, die die Weisheit, um Geburt, Leben, Tod und Wiedergeburt, in ihrem Schoß trägt und mit allem verbunden ist.

Lass Dein Licht leuchten

Sie ist bereits schon da, sie liegt in Perfektion in Dir. Alle Konditionierungen, Illusionen, unterdrückte Konflikte, Emotionen und Vorstellungen  haben sie verdeckt, eingemauert, auf Eis gelegt.

Weiblich-spirituelle Astrologie

Die heilsamen und inspirierenden Astro-Sitzungen erinnern Dich an Deine ur-weibliche Kraft und bringen das in Bewegung, was bereits schon in Dir liegt, bringen Deine Seele in Schwingung, um deine Schönheit, Deine Weiblichkeit, Deine Talente, Kreativität, Sinnlichkeit, Erotik und Berufung zu entfalten, aufzublühen und überfließen zu lassen. Für erfüllende Beziehungen, die berühren und unter die Haut gehen. Wo Du spürst, es geht um Dich- Du bist wirklich gemeint.

Bild: Jana Irmgard Arnberger Lustmalerei

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email