Nimm es Dir zu Herzen – Vollmond in Löwe/Wassermann am 15.08.2019

 

Venus – die Göttin der Liebe – steht in Konjunktion mit der Sonne im Zeichen Löwe, welches für das Herz, die Lebensfreude, Souveränität und die eigene Schöpferkraft steht.

Es ist eine Konstellation, die uns tief im Herzen berührt, die durch und durch geht und damit auch blockierte Energien in Fluss bringt; was manchmal auch ganz schön herausfordernd sein kann, wenn alte Wut, Schmerz, Verbitterung und Enttäuschung sich die Bahn brechen. Abwechselnd spüren wir auch den wärmenden und prickenden Fluss der Herzenergie, wo uns das Leben voll berühren und verzaubern will – wo geniale Synchronizitäten entstehen, Wunder sich ereignen.

Herz ist Trumpf

In tiefer Liebe und offenem Herzen synchronizieren wir uns mit dem Herzschlag der Erde und des Kosmos und fühlen uns aufgehoben und geborgen, im Wissen um die innere Führung, die im Herzen liegt und sich mittels Intuition meldet.  Das ist ein so elementares Thema für die weibliche Energie, die sich nur in Rückverbindung mit dem eigenen  Herzen und ihrem Schoß wieder geliebt und wertgeschätzt fühlt – ihre natürliche Würde zurückerlangt.

Es geht darum, die Liebe im Sein zu entfalten, die eigenen Schöpferkräfte zur freudvollen Lebensgestaltung zu nutzen und vor allem lebendige, unter die Haut gehende (Liebes-)Beziehungen zu gestalten, wo wir nicht als gegenseitige Gefängniswärter (eifersüchtig) aufeinander aufpassen oder in Desinteresse nebeneinander dahin vegetieren.

Das kann auch manche Trennung nach sich ziehen, nämlich da, wo weniger die Liebe als vielmehr Bedürftigkeit und Brauchen Beweggrund waren. Das gilt nicht nur für Liebesbeziehungeen; alle Arten von Partnerschaften sind angesprochen, auch berufliche.

Beziehungen, die unter die Haut gehen

Nicht zuletzt sind Venus und auch Mars, der ebenfalls noch im Löwen steht, im Begriff den laufenden Zyklus, der im Oktober 2017 begonnen hat, ganz im Zeichen der Liebe, des inneren Feuers, der Begeisterung zu  beenden – und sich richtig  gewahr über sein inneres, mehr oder weniger vorhandenes Feuer zu werden, um gegebenenfalls Veränderungen einzuleiten. oder das gute Gefühl zu haben, auf dem richtigen Weg zu sein.

Freiheit und Zwanglosigkeit

Die volle Mondin am 15.08.2019, um 14.29 Uhr im Zeichen Wassermann bringt dazu den nötigen Kontrast, Spannung und damit auch Licht ins Dunkel. Freiheit ist ein Kind der Liebe und braucht den Mut zu Wahrheit und Ehrlichkeit.

Kreative Lebensgestaltung

Es gibt Lebensbereiche, die wir nicht verändern können, wohl aber unsere geistige Haltung und Einstellung dazu, unsere Sicht auf das Thema. Jammern wir nur, ziehen wir uns selbst runter und damit  auch unser Umfeld. Nehmen wir solche Erfahrungen heiter und gelassen und versuchen das Beste daraus zu machen, können sich als schwierig empfundene Situationen zum Guten wandeln. 

In der Natur versuchen alle Lebewesen – ob Pflanzen, Bäume oder Tiere –  das Beste aus vorgegebenen Bedingungen und Erfahrungen zu machen. Kein Lebewesen –  ausser der Mensch – käme auf die Idee, zu sagen:  nur, wenn, dann….; der ist Schuld, deswegen….; Ich würde ja, aber….; der andere muss sich verändern….

All das sind Abhängigkeiten, die uns an ein niederes Schwingungsniveau binden, mit dem wir uns sicherlich nicht wohlfühlen und viel Ablenkung brauchen, um es nicht zu spüren. Wir geben damit unsere Macht aus der Hand und werden zum Spielball anderer Mächte.

Nimm Deine Aufgaben und Herausforderungen an, um zu  Deiner wahren Schönheit und Größe zu erblühen, um Deine wirkliche Essenz zu entfalten.

WENN DU DIE WELT VERÄNDERN WILLST, LIEBE EINEN MANN …

 

Wenn du die Welt verändern willst, liebe einen Mann, liebe ihn ganz.
Nimm den, dessen Seele die deinige ruft, der dich sieht und mutig genug ist, Angst zu haben.
Nimm seine Hand und führe ihn sanft zum Blut deines Herzens,
Wo er deine Wärme spüren und ausruhen kann.
Verbrenne seine schwere Last in deinem Feuer,
Schau tief in seine Augen und sieh, was dort schlafend oder wach, scheu oder erwartungsvoll liegt,
Schau in seine Augen und sieh dort seine Väter und Großväter und all die Kriege und den Wahnsinn, für den ihr Geist in fernen Ländern und fernen Zeiten gekämpft hat.

Schau auf ihre Schmerzen und Kämpfe, ihre Qualen und ihre Schuld, schau ohne Urteil darauf
Und lass alles gehen.
Fühle dich ein in die Last, die er von seinen Vorfahren mitbekommen hat,
Und sei dir bewusst, dass er in dir eine sichere Zuflucht sucht.
Lass ihn unter deinem ruhigen Blick schmelzen
Und wisse, dass du ihm seine Wut nicht zurück zu spiegeln brauchst,
Denn du hast einen Mutterleib, einen süßen, tiefen Durchgang, um alte Wunden zu waschen und zu erneuern

WENN DU DIE WELT VERÄNDERN WILLST, LIEBE EINEN MANN…

Sitze vor ihm in der vollen Größe deiner Weiblichkeit und in deiner ganzen Verwundbarkeit,
Im Spiel deiner kindlichen Unschuld und in den Tiefen deines Todes.
Sei eine blühende Einladung, sanft und nachgebend, offen, dass seine männliche Kraft
Auf dich zukommt … und schwimme mit ihm im Uterus der Erde, in stillem Wissen.
Und wenn er sich zurückzieht – denn das wird er – wenn er in seine Höhle flieht,
Versammle deine Großmütter um dich und lass dich von ihrer Weisheit umschließen,
Höre ihr zartes Murmeln und lass dein ängstliches Mädchenherz davon ruhig werden.
Werde ganz still und warte geduldig auf seine Rückkehr,
Sitze und singe vor seiner Tür Lieder der Besänftigung.

WENN DU DIE WELT VERÄNDERN WILLST, LIEBE EINEN MANN…

Betöre nicht den kleinen Jungen in ihm
Mit List und Tücke und verführerischen Tricks
Um ihn zu ködern – in ein Netz aus Zerstörung, Intrigen und Hass,
schrecklicher als jeder Krieg, den seine Brüder führten.
Das ist nicht weiblich, das ist Rache,
Das ist das Gift verschlungener Schnüre,
Des Jahrtausende alten Missbrauchs, der Vergewaltigung der Welt.
Es gibt einer Frau keine Kraft, wenn sie ihm die Eier abschneidet,
Es macht sie klein
Und tötet uns alle.
Und ob seine Mutter ihn gehalten hat oder es nicht konnte,
Halte du ihn und führe ihn in deine Anmut und deine Tiefe,
In das glimmende Feuer in der Mitte der Erde.
Strafe ihn nicht, wenn er deinen Bedürfnissen und Ansprüchen nicht genügt
Weine für ihn und lass alles in deinem Blut heimkommen

WENN DU DIE WELT VERÄNDERN WILLST, LIEBE EINEN MANN…

Liebe ihn nackt und frei,
Liebe ihn und öffne Körper und Seele für den Kreislauf von Geburt und Tod.
Und danke ihm für die Gelegenheit,
Mit ihm durch wütende Stürme und stille Wälder tanzen zu können.
Habe den Mut, zerbrechlich zu sein,
Und lass ihn aus den berauschenden Blütenkelchen deines Seins trinken.
Lass ihn spüren, dass er dich halten, für dich eintreten und dich schützen darf.
Lass dich in seine Arme fallen und vertraue, dass er dich auffängt,
Selbst wenn du tausendmal fallengelassen wurdest.
Lehre ihn, sich hinzugeben, indem du dich selbst hingibst,
Und schmilz in das süße Nichts im Herzen dieser Welt.

WENN DU DIE WELT VERÄNDERN WILLST, LIEBE EINEN MANN…

Ermutige ihn, füttere ihn, lasse ihn, höre ihn, halte ihn, heile ihn.
Im Gegenzug wirst du genährt und gestärkt werden von seinem
Klaren Denken und seinen gerichteten Pfeilen und
Beschützt werden von seinen starken Armen.
Wenn du ihn lässt, kann er alles sein, was du dir je erträumt hast.

WENN DU EINEN MANN LIEBEN WILLST, LIEBE DICH SELBST

Liebe deinen Vater, deinen Bruder, deinen Sohn, deinen Ex-Partner,
Liebe alle vom ersten Jungen, den du geküsst hast,
Bis zum letzten, über den du geweint hast.
Danke für die Geschenke,
Für die Entwirrung, die dich zu dem geführt hat,
Der jetzt vor dir steht,
Und finde in ihm die Saat alles Neuen und Sonnigen,
Die Saat einer neuen Welt, die ihr gemeinsam erschaffen könnt.

Lisa Citore
Übersetzung aus dem Amerikanischen von Wilfried Nelles

(c) Susanne-Glaser, Pforzheim, den 12.08.2019

Um weitere Anfragen vorweg zu nehmen: Ja, mein Artikel darf gerne geteilt. Herzlichen Dank dafür.

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email
,