Im Kreuzfeuer der Freiheit – Vollmond Im Wassermann am 12.08.2022, um 3.36 Uhr

 

Im Kreuzfeuer

Dieser Vollmond ist energetisch der Höhepunkt zwischen den Mondfinsternissen vom 16.05.22 und 08.11.22. Die Wirkung des Mondes ist noch einmal besonders stark, weil es ein Supervollmond ist, der der Erde besonders nahe steht und alles in sein sehr spannungsgeladenes Licht  eintaucht, die die Vergangenheit und das Hier und Jetzt thematisiert, auf den Plan bringt. Der Vollmond kann innere Klarheit schenken, weil wir aus der Vogelperspektive uns selbst besser betrachten können.

Seelenverbindungen

So können durchaus Seelenverbindung wieder ein Thema sein, wo wir zu einem gewissen Zeitpunkt uns getrennt haben, weil der andere nicht unseren Erwartungen entsprechend funktioniert hat. Seelenverbindungen lassen sich nicht trennen. Die Verbindung wird immer spürbar sein. Sie lädt uns ein, Vorstellungen, Machtspiele und Erwartungen zu hinterfragen. All diese Vorstellungen und Erwartungen trennen uns vom wirklichen Leben und der Liebe ab. 

Ein Auf und Ab

Die Energien können regelrecht ausbremsen, ein Auf und Ab bescheren, erschöpfend sein. Der höhere Sinn dahinter ist sich im Rückzug bewusst zu werden, was uns wirklich am Herzen liegt und was nicht und auch entsprechend zu handeln, sich durzusetzen. Alte Zöpfe wollen abgeschnitten werden, da wo wir uns bewusst werden, dass unser Herz nicht angesprochen ist und nie wahr.

Freiheit, ein Kind der Liebe 

Es geht um Freiheit und das, was Du darunter bisher verstanden hast und dieses Verständnis ein energetisches Update erhält. Durch die kosmische Verstärkung der weiblichen Energie geht es um die innere Freiheit. Sich frei schenken zu können, weil man berührt ist, angesprochen ist, weil es unter die Haut geht, weil es das innere Feuer entfacht. Und das bezieht sich auf alle Lebensthemen. Der Job, der Dich nicht berührt, der nur aus existentiellen Überlegungen gemacht wird und uns damit auch sehr erschöpft und uns vom wahren Leben, und dem Vertrauen ins Leben abtrennt.

Die Verbindung mit der weiblichen Quelle

Die weibliche Energie kehrt zurück. Das ist auch der Umbruch, den wir erleben. Sie ist die Verbindung mit der Quelle allen Seins. Im Vertrauen darin, dass das Richtige für uns kommt, bringt uns das Leben in eine neue Dimension, einen neuen Bewusstseinszustand. Und sicherlich hast Du in der Vergangenheit immer wieder die Erfahrung gemacht, dass, wenn man denkt, es geht nicht mehr, von irgendwo ein Licht daher kommt. Überlege Dir mal, die ganze Natur, die Tiere leben in diesem Vertrauen und die Menschheit hat sich durch die Entwertung der weiblichen Energie davon abgetrennt. 

Die 13. Fee 

Jeder bekommt bei der Geburt 12 Potentiale, Liebe und Geschenke in die Wiege gelegt. Und die 13. Fee legt das  Schicksal hinein, das manchmal sehr herausfordernd sein kann. Ganz oft haben wir vergessen, dass es unser Wachstumspotential ist, das die Talente, die eigene Genialität erst zum Strahlen, zur Entfaltung, zum Wirken bringt. Je herausfordernder Dein Schicksal, je grösser Dein Potential.

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, mit seinem Schicksal Frieden zu schließen, sich selbst und anderen zu verzeihen. Das bringt unsere Schönheit zum Strahlen, die Augen beginnen zu glitzern und das Leben bekommt eine ganz neue Qualität, weil Du Dein eigenes Gefängnis verlässt.

Hab den Mut, Dir selbst und Deinem Herzen treu zu sein, denn dafür machst Du Dich empfangsbereit für Wunder, Magie und geniale Synchronizitäten.  

Sternschnuppen

In der Nacht zum 13. August hat der alljährliche Sternschnuppenschauer der Perseiden sein Maximum. Das starke Mondlicht erschwert die Sicht auf die Schnuppen, aber die hellsten werden doch sichtbar sein.

Nahuatl-Segen

Ich befreie meine Eltern von dem Gefühl, dass sie mit mir versagt haben.

Ich befreie meine Kinder von der Notwendigkeit, mich Stolz machen zu müssen. Mögen sie ihre eigenen Wege nach Herzenslust gehen. Mögen sie ihren Instinkten folgen und so ihre Träume verwirklichen.

Ich entbinde meinen Partner von der Verpflichtung, mich zu vervollständigen. Mir fehlt nichts, ich lerne die ganze Zeit mit allen Wesen.

Ich danke meinen Großeltern und meinen Vorfahren, die zusammengekommen sind, damit ich heute das Leben atmen kann.

Ich befreie sie von früheren Versagen und unvollendeten Wünschen, wissend, dass sie ihr Bestes getan haben, um ihre Lebensumstände in bester Art und Weise zu tragen, wie es ihnen möglich war.

Ich ehre sie, liebe sie und erkenne sie als frei von aller Schuld an.

Ich ziehe meine Seele vor ihren Augen aus, deshalb wissen sie, dass ich nichts mehr verstecke oder schulde, als mir selbst und meiner eigenen Existenz treu zu sein, indem ich der Weisheit meines Herzens folge.

Ich erfülle meinen Lebensplan frei von familiärer Loyalität.

Ich weiss, dass mein Friede und mein Glück in meiner eigenen Verantwortung liegen.

Ich verzichte auf die Rolle des Retters, derjenige zu sein, der die Erwartungen anderer vereint oder erfüllt.

Indem ich durch und nur durch Liebe lerne, ehre ich meine Essenz und segne mein Wesen und meine Ausdrucksweise, auch wenn man mich vielleicht nicht versteht.

Ich verstehe mich, weil nur ich meine Geschichte gelebt und erlebt habe. Weil ich mich selbst kenne, weiß ich wer ich bin, was ich fühle, was ich tue und warum ich es tue.

Ich ehre mich, ich liebe mich und erkenne mich als frei von Schuld an.

Ich ehre dich, ich liebe dich und erkenne dich als frei von Schuld an.

Ich ehre die Göttlichkeit in mir und in dir.

Wir sind frei …

Ehemaliger Nahuatl-Segen, geschrieben im 7. Jahrhundert in der Zentralregion von Mexiko

 

© Susanne Glaser,09.08.2022, Pforzheim
Bild: Monique Munoz 

Mein Artikel darf gerne geteilt und weitergeleitet werden. DANKE
 
 
Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email