Nimm es Dir zu Herzen – SoFi am 15.2.17 im Wassermann

 

Wir befinden uns am Beginn eines solaren Mimimums*, das Mitte  letzten Jahres begonnen hat. Trotz Ruhemodus hat die Sonne seit letzter Woche wieder Aktivtät entwickelt und ein paar stärkere Eruptionen hervorgebracht, die auch Auswirkung auf uns haben, da alles mit allem verbunden ist. Die nächsten Tage wird uns auch ein koronaler Massenauswurf von der Sonne erreichen, und einen geomagntischen Sturm bei unserem Erdmagnetfeld auslösen.

Sensitive Menschen spüren einen Aktivitätsschub. Unsere Nervensysteme reagieren auf diese Flares und Massenauswürfe. Dadurch können wir, je nachdem, klarer Denken, neue Inspirationen, Intuitionen und geniale Ideen empfangen und umsetzen. Je nach Befindlichkeit kann aber auch eine starke Müdigkeit, Gereiztheit, emotionale Achterbahnfahrten oder auch ein allgemeines Schwächeln ausgelöst werden. Gewohnte Wege können überraschend ein Ende finden. Das ist auch gut so, weil damit der Raum für neue und lebendigere Erfahrungen geöffnet wird – eine Gnade des Kosmos.

  • Nimmst Du die Aktivität unserer Sonne wahr?
  • Wie geht es Dir damit?

Die Aktivität mit der hochfrequenten Energie ist schon ein energetisches Einschwingen auf die nächste Sonnenfinsternis, die am 15.2.18, um 22.05 Uhr im Zeichen Wassermann stattfindet. Sie ist bei uns nicht sichtbar, nur über der Antarktis und dem südlichen Südamerika.

Die Energien sind stark und können geneigt machen, zum Sprung nach vorne anzusetzen, um schwierige Situationen, die unserer Hingabe und Heilung bedürften, schnell hinter sich zu lassen oder manipulativ auf Situationen einzuwirken, um sie in die gewünschte Richtung zu biegen. Darauf liegt kein wirklicher Segen, denn die Konsequenzen zeigen sich  früher oder später.

Wir können vor Problemen nicht wegrennen, da sie den Ursprung auch immer in uns selbst haben. Immer an dem Punkt, wo wir innerlich stehen, gilt es hinzuspüren und anzunehmen, was ist. Dadurch lösen sich Blockaden, die unsere vitale Lebensenergie und Freude – unseren individuellen Ausdruck- beschnitten haben. Im Annehmen und Lösen ziehst Du wie ein Magnet (unser Herz ist das stärkste elektromagnetische Feld in und um unserem Körper – nicht das Gehirn), andere Erfahrungen in Dein Leben.

Im Zeichen Wassermann geht es um eine bessere Welt, die von jedem Einzelnen in sich und seinem Umfeld geschaffen werden will  –  wir sind Schöpferwesen.

Sei Du die Veränderung, die Liebe und der Frieden, den Du Dir wünschst. 

In dieser Mondphase wird ein besonderer Fokus auf unseren Beziehungen und Begegnungen liegen. Wir hängen bei diesem Thema noch immer zwischen neuen Wegen und alten Verletzungen, die geheilt werden wollen. Für dieses Thema brauchen wir  ein neues Denken,  das begreift, dass Verletzungen bereits schon in uns lagen, bevor sie ein Gegenüber wachgerufen hat, anders ausgedrückt: die entsprechenden Knöpfe gedrückt hat.

Wenn Knöpfe gedrückt werden, spulen wir deswegen nicht selten ein automatisches, unbewusstes Programm ab, dass häufig dem anderen die Schuld für den Schmerz, die Verletzung, die Enttäuschung oder die Wut gibt. Das ist aber eine Täuschung, mit der wir im endenden Fischezeitalter durch lange Tradition geprägt wurden. Denn Schuldzuweisungen verstricken und halten uns flach am Boden, können uns sogar regelrecht krank und einsam machen. Beziehungen und Partnerschaften können bei solchen Vorwürfen keine Inspiration, Erfüllung und Berührung bringen. Und das ist doch das, wonach wir uns ganz tief sehnen: Sich geliebt, angenommen und seiner selbst gewürdigt zu fühlen- ohne irgend etwas dafür tun oder leisten zu müssen.

Der Dreh- und Angelpunkt für Beziehungen ist die Beziehung, die wir mit uns selbst haben.

  • Wie ist die Beziehung mit Dir selbst?
  • Hast Du überhaupt eine fühlbare Beziehung zu Dir?
  • übergehst Du Dich öfter?
  • Bist Du ehrlich und aufrichtig zu Dir?
  • Bist Du liebevoll und nachsichtig? 
  • Geniesst Du die schönen Dinge?
  • Bist Du dankbar, dass Du Dich hast?
  • Bist Du dankbar, was Du hast?
  • Hast Du Vertrauen in Dich?
  • Fühlst Du Dich von Dir selbst geliebt?

 

 

 

* Bei dieser Sonnenzyklus-Progression kann man erkennen, dass wir auf das solare Minimum zusteuern. Interessant ist auch, dass die 3 sichtbaren aktiven Zyklen an Intensität deutlich geringer wurden. Wissenschaftler glauben, dass wir auf eine kleinere Eiszeit zu laufen.
Die Sonne zieht ihre Kräfte nach innen, um dann vorrausichtlich 2020 wieder gestärkt und erneuert nach aussen zu gehen. Wir würden gut daran tun, dem Beispiel der Sonne zu folgen!

Saturn und Pluto beenden Anfang Januar 2020 einen Zyklus, der 1982 begann.  Am 12.1.2020 beginnt der neue Zyklus der beiden im Steinbockzeichen. 2001 standen sich die Beiden in Opposition gegenüber. Damals war der Einsturz der 3 Türme des World Trade Centers, was ganz spezielle Themen und Entwicklungen auf den Plan brachte. 

Das ist wirklich eine spannende Zeit, in der wir alle darum bemüht sein sollten, im persönlichen Umfeld verbrauchte, lebensfeindliche oder auch hierarchische Strukturen aufzugeben, um den Raum für  lebendigere, leichtere, wertschätzendere und lustvollere Strukturen zu manifestieren, die im Einklang mit der Schöpfung sind.

Saturn ist in unserer Denke noch immer an gesellschaftlich-hierarchale-patriarchale Strukturen gebunden, die uns weniger als Menschen, als vielmehr als Schafe sehen, die einer mehr oder weniger straffen Führung bedürfen.

Gleichzeitig birgt Saturn das weibliche Bewusstsein in sich, das sehr lange unterdrückt und entwertet wurde. Das weibliche Bewusstsein orientiert sich an den natürlichen Ordnungen, kosmischen Gesetzmässigkeiten und Zyklen und weiss zusammen mit dem männlich-geistigen Prinzip, dass alles zusammengehört und nichts für sich getrennt existieren kann.
Über die weibliche Energie kommen wir besser in unser mitfühlendes Herzzentrum, das mit allem  verbunden ist. In dem Fall machen hierarchische Strukturen keinen Sinn mehr und es wird uns bewusst, dass dies eine Lern- oder Evolutionsstufe war, um zu sich selbst, seiner wahren Grösse und  Einzigartigkeit zu kommen. In unserem Herzen haben wir die innere Führung, die sich am Kosmos (Ordnung) orientiert, und bedürfnen keiner äusseren patriarchalen Führung mehr. 

Reines Kopfwissen verändert wenig, die Zellebene will berührt sein, damit Dein ganzer Körper  im Pulsschlag des Universums schwingen kann. Den Schmerz, den wir willig annehmen und heilen, öffnet die Zellebene, die lichtvoll zu schwingen beginnt. Dann hast Du übrigens ein natürliches, starkes (elektro)magnetisches Feld um Dich, das Deine Immunität und Würde schützt. Dieses messbare Feld kann mehrere Meter weit über Deinen Körper hinausragen und verleiht eine ganz tolle Ausstrahlung.

 

 

Susanne Glaser, 13.2.18, Pforzheim
Bild: Simone Andrich
Grafik: https://sonnen-sturm.info/sonnenzyklus

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email
,