Die magische 13.Mondin im Krebs am 22.12.18 Wintersonnenwende


Als 13. Vollmond* diesen Jahres empfängt die volle Mondin im Krebs am 22.12.18 eine ganz besondere Magie und Energie, die den Wunsch verstärkt, sich an einer grösseren und sinnvolleren Lebensführung auszurichten, sprich: die Rückverbindung an den Kosmos – die heilige Ordnung der Natur und allen Seins zu finden.
Sich in sich selbst geborgen und geliebt zu fühlen und mit seinen Gaben zum Frieden und Wohle des ganzen Planeten beizutragen.

In der tiefsten Nacht  der Wintersonnenwende am 21.12.18  wird die Sonne “wiedergeboren”, was seit altersher schon immer gefeiert wurde, später im Christentum als die Geburt Jesu mit dem Weihnachtsfest – als Fest der Liebe, was Ausdruck der inneren Sonne, ist – unserem liebenden Herzen!

In der dunkelsten Nacht – Ausdruck der urweiblichen Energie – wo Gefühle der Einsamkeit, Verlassenheit, des Nicht-Geliebt-Fühlens und mangelnden Geborgenheit aufkommen und über Chiron (verletzte Heiler) stärker ins Bewusstsein gespült werden, liegt die grosse Chance, die eigene innere Sonne, das innere Licht, zu entdecken und zum Strahlen zu bringen.

Unbewusst binden wir unsere unsichtbare Nabelschnur, die uns materiell einst mit der Mutter und inmateriell mit der Familie verbunden  hat, als Erwachsene an andere Menschen, Gruppen oder auch materielle Dinge und bleiben emotional auf einer kindlichen Ebene,  die in Erwartung steht – aber auch viel dafür tut und sich verbiegt -, von anderen geliebt und nicht verlassen zu sein, um sich dadurch geborgen, sicher und wertvoll zu fühlen.

Und wir alle haben schon die schmerzliche Erfahrung gemacht, dass die unbewusste kindliche Rechnung nicht aufgeht, sondern sich viele verletzende und enttäuschende Erfahrungen, Dramen und Verstrickungen entwickeln mit allen Konsequenzen, die früher oder später nicht selten ins Opferbewusstsein führen.

Unsere (erotischen) Liebesverbindungen können nicht das zutiefst  erfüllende und überfliessende Potential erleben und sich durchdringen lassen, das die Natur für uns bereit hält. Vielleicht haben wir den Hauch davon schon erlebt, aber mit unseren unbefriedigten, symbiotischen Wünschen und Bedürfnissen vieles zerstört.

Die weibliche Ur-Kraft kann sich ohne die Geburt der inneren Sonne, nicht selbst erkennen und bleibt in einer Scheinwelt hängen, die immer wieder schmerzliche Enttäuschungen bringen muss, um aus dem “Dornröschenschlaf”  aufzuwachen.

Erst, wenn wir die “Nabelschnur” bewusst kappen und damit die Verantwortung für uns übernehmen, öffnet sich der Weg für zutiefst beglückende Erfahrungen in der Liebe und Erotik, aber auch beruflich und allen Lebensbereichen. Die weiblich- urprüngliche Kraft erwacht. Wir kommen in Ordnung, in die kosmische Ordnung und unser Herzschlag, unsere DNS und unsere Körperzellen synchronizieren sich mit dem Kosmos. Wir fühlen unsere Rückverbindung und spüren, dass wir ein einzigartiger Ausdruck der Schöpfung sind. Wir sind nicht eins, wie es oft heisst, aber das Eine – die Schöpfung – verbindet uns alle.

Energetisch  stehen wir im ganz starken Einfluss der weiblich-kosmischen Energie, die durch uns fliessen will und auf manche Blockade hinweist, die unter Venus im harmonischen Winkel mit Neptun (Wahrheit) geheilt werden kann. Dieser wunderbare, auch transformierende Energieeinfluss begleitet uns die Rauhnächte (25.12.-6.1.19) hindurch und wird wertvolle Einsichten und Erkenntnisse bescheren, aber auch Versöhnungen mit sich selbst, seinem Schicksal und anderen Menschen. Eine wirklich magische und geheimnisvolle Zeit erwartet uns, die uns einlädt, die wirklich weibliche Energie, Schönheit, Wildheit und Liebe in sich zu entfalten, die Geburt der eigenen inneren Sonne zu feiern.

Ca. alle  2,5 Jahre haben wir 13 Vollmonde, anstatt zwölf.
Die 13 als sehr weibliche Zahl bricht die stabile und vollkommene Form der Zwölf auf, in der sich nichts mehr bewegen oder entwickeln kann. Eine Transformationszahl. die Zahl der wieder entdeckten, neuen  Weiblichkeit, der weisen Frau, die Zahl der Venus, der Göttin der Liebe und Weiblichkeit

(c) Susanne Glaser, 16.12.18, Pforzheim
Bild: ” DNS Neuausrichtung” von Karin Trott http://www.licht-insel.at

Um weitere Anfragen vorweg zu nehmen: Ja, mein Artikel darf gerne geteilt oder kopiert werden (mit Name und Link zur Website). Herzlichen Dank dafür.

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email
,