Leben, das unter die Haut geht – Vollmond in Widder/Waage am 19.04.2019

 

Bis zum 27.4.19 bewegt sich die Sonne* um Uranus (Erneuerung) herum, was uns hochschwingende Energien beschert, die den Zugang zum universalen Denken öffnen und den Wunsch verstärken, sich aus niederdrückenden Situationen zu befreien.

Vor allem am Karfreitag ( 19.4.19) sensibilisiert die volle Mondin in Widder/Waage, sich in den Bereichen neu auszurichten, wo wir uns vom Fluss der Lebenslust und -freude abgetrennt haben – und uns selbst ein “Kreuz” auferlegt haben

Die Energien können für plötzliche Veränderungen und Wendepunkte stehen.

Uranus macht sich über Intuition, Inspiration und Geistesblitze bemerkbar. Und das ist der Schlüssel für Liebe, Glück und Erfolg. Die Herausforderung ist,  sich davon führen zu lassen, sich selbst und dem Leben zu vertrauen, ohne dass es berechenbare Beweise, noch Sicherheiten über den zu gehenden Weg gibt. 

Es ist der Ruf des Lebens und des Kosmos, in dem wir eingebettet sind. Wir dürfen uns aufrichten und dem Ruf folgen, oder aber weiter versauern und damit dieVerANTWORTung ausschlagen.

Die Module spielen verrückt

Mit Saturn und Pluto im Steinbock geht es darum, Alltagsstrukturen so zu verändern, dass Dir Dein Leben Freude macht, Sinn gibt, Dich berührt, Dein inneres Feuer weckt. Weg vom Bio-Roboter, der erlernte Programme routiniert abspult, ohne richtig dabei zu sein und sich häufig nur daran erfreuen kann, wenn er an seinen Urlaub denkt oder an Ziele, die er erreichen will. Kurz: Wir sind nicht im Hier und jetzt präsent, aber nur da spielt sich das wirkliche Leben mit all seinen Facetten ab.

Kennst Du Die äussere Aufmachung Deiner Zahnpasta, die Du jeden Tag benutzt? Kennst Du die Farben, den Namen, was darauf steht? Welche Stoffe und Chemikalien Du zum Putzen nimmst?

Häufig wissen wir es nicht, weil wir nicht wirklich präsent sind und hinschauen, sondern einfach ein erlerntes Programm abspulen. Die Problematik zieht sich in alle Bereiche unseres Lebens hinein. Wir sind nicht wirklich anwesend, wir übergehen uns selbst, mißbrauchen und verbiegen uns, um Erwartungen und vorgegebenen Abläufen gerecht zu werden.Wir brauchen das Schicksal und Veränderungen, damit wir aus der Monotonie, aus der Fremdbestimmung, aufwachen können.

Den Geist in die Materie bringen

Die kosmischen Energien verhelfen Dir, die Augen zu öffen, damit Du im wirklichen Leben ankommen kannst, Deine Gestaltungskräfte entdeckst, Dein inneres Feuer, Deine Lebendigkeit, Deine Schönheit. Es geht um Deine Auferstehung, Erde und Himmel in Dir zu vereinen (Uranus im Stier bis 2026) und mit klaren Augen und offenem Herzen das Mysterium des Lebens mit all seinen Wundern zu entdecken, die sich momentan überall blühend und duftend zur Schau stellen, um Dich mit dem Zauber der Liebe und Schönheit zu durchdringen und zu berühren.

Diese Qualität will auch in Deinem Alltag Einzug halten, damit die Dinge, die Du machst, gedeihen und blühen können, verzaubern. Das ist Ausdruck der urweiblichen Energie.

Öffnung und Verletzlichkeit

Stell Dir vor, Blütenknopsen würden sich weigern, sich zu öffnen, weil sie verletzt werden könnten. Niemand könnte ihre wahre Schönheit sehen und geniessen können. Im Öffnen beginnt die wirkliche Begegnung: Die Blüte zieht das Leben in vielen Formen an: ein natürliches Geben und Nehmen nimmt seinen Lauf. 

Die Entfaltung unserer Schönheit, braucht den Mut die eigene Verletzlichkeit zu zeigen; seine Blüte ohne Wenn und Aber zu öffnen. Sie gehört zur Entfaltung der eigenen Schönheit, Kreativität und Einzigartigkeit dazu. Aus Angst vor Verletzung trennen wir uns selbst vom Fluss des Lebens und der Liebe ab, und fühlen uns entsprechend einsam und ungeliebt.

Merkur (Kommunikation) steht gerade mit Chiron (Urschmerz) zusammen und kann im Austausch mit anderen unseren Schmerz berühren, und auch gleichzeitig zur Heilung bringen. Den Schmerz anzunehmen und zu heilen, öffnet unser Herz und unsere Wahrnehmnung, ein ganz individueller Ausdruck des Ganzen – der Natur und des Kosmos- zu sein.

(c) Susanne Glaser, 17.4.19, Pforzheim
Bild: “Göttin Ostara”  artedea.net

Um weitere Anfragen vorweg zu nehmen: Ja, mein Artikel darf gerne geteilt oder kopiert werden (mit Name und Link zur Website). Herzlichen Dank dafür.

* Die Sonne, gerade noch im Widder, wechselt am Ostersonntag 21.4.19 für die nächsten 4 Wochen in das Stierzeichen.

 

Diesen Beitrag mit Freunden teilen...
Share on Facebook
Facebook
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Print this page
Print
Email this to someone
email
,